Morgenticker am 23. Juli 2021

XTB: Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handel höher. Der Dow Jones gewann 0,07%, der S&P 500 legte 0,20% zu und der Nasdaq 100 stieg um 0,36%. Der Russell 2000 fiel um 1,55%

– Die Aktien in Asien handeln gemischt. Der S&P/ASX 200 bewegt sich flach, der Kospi gewinnt leicht, während die Indizes aus China fallen. Der japanische Aktienmarkt war feiertagsbedingt geschlossen

– Die DE30-Futures deuten auf eine leicht höhere Eröffnung der europäischen Sitzung hin

– Der Ausfall eines Oracle-Dienstes hat gestern zu einem massiven Internet-Ausfall geführt. Über 30.000 Websites waren nicht erreichbar. Die Probleme sind inzwischen behoben

– Der Lockdown in Sydney, Australiens größter Stadt, wird über Juli hinaus verlängert. Die Beschränkungen in Seoul, der Hauptstadt Südkoreas, wurden um zwei Wochen verlängert

– Neuseeland setzte die sogenannte „Travel Bubble” mit Australien aus. Menschen, die zwischen den beiden Ländern reisen, müssen sich erneut in Quarantäne begeben

– Die vorläufigen PMI-Daten für den Dienstleistungssektor in Australien zeigten einen Rückgang von 56,8 auf 44,2 im Juli. Der PMI für das verarbeitende Gewerbe fiel von 58,6 auf 56,8

– Intel (INTC.US) meldete die Ergebnisse für Q2 2021. Das Unternehmen berichtete einen Gewinn je Aktie von 1,28 Dollar (Erwartung: 1,06 Dollar) und einen Umsatz von 18,5 Mrd. Dollar (Erwartung: 17,8 Mrd. Dollar). Intel erwartet einen Umsatz für das Gesamtjahr von 73,5 Mrd. Dollar und einen Gewinn je Aktie von 4,80 Dollar

Twitter (TWTR.US) meldete ebenfalls die Ergebnisse für das 2. Quartal 2021. Der Umsatz erreichte 1,19 Mrd. Dollar (Erwartung: 1,07 Mrd. Dollar), der Gewinn je Aktie 0,20 Dollar (Erwartung: 0,07 Dollar). Die Zahl der monetarisierbaren täglich aktiven Nutzer lag bei 206 Mio. und entsprach den Erwartungen. Twitter verzeichnete das schnellste Umsatzwachstum seit 2014

 


 

– Bitcoin handelt knapp unter der Marke von 33.000 Dollar

– Edelmetalle handeln gemischt – Gold und Platin geben nach, während Silber und Palladium zulegen. Öl wird schwächer gehandelt. Industriemetalle legen zu

– USD, EUR und GBP sind die am besten abschneidenden Hauptwährungen, während CHF und JPY am meisten nachgeben

 

Der S&P 500 (US500) und andere US-Indizes fielen gestern, als es zu einem massiven Internet-Ausfall kam. Die Probleme wurden jedoch schnell behoben und der Index begann sich wieder zu erholen. Der US500 handelt etwa 15 Punkte unter seinem Allzeithoch. Quelle: xStation 5

Der S&P 500 (US500) und andere US-Indizes fielen gestern, als es zu einem massiven Internet-Ausfall kam. Die Probleme wurden jedoch schnell behoben und der Index begann sich wieder zu erholen. Der US500 handelt etwa 15 Punkte unter seinem Allzeithoch. Quelle: xStation 5

Disclaimer & Risikohinweis

73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere Trading News Weitere Trading News