Morgenticker am 25. April 2022

XTB: Während der heutigen asiatischen Sitzung war eine schlechte Stimmung zu beobachten. Der Nikkei fiel um 1,7%, der Kospi gab um 1,4% nach und die Indizes aus China wurden bis zu 3% niedriger gehandelt. Die Börsen in Australien und Neuseeland waren wegen eines Feiertags geschlossen

– Die US-amerikanischen und europäischen Index-Futures notieren zu Beginn der neuen Woche niedriger

– Die Stimmung an den Märkten hat sich verschlechtert, da sich die Lage in China nicht entspannt und die Medien andeuten, dass Peking als nächstes von einem Lockdown bedroht sein könnte

– Da China die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist, hat die Situation auch einen großen Einfluss auf die Rohstoffmärkte. Öl und Industriemetalle geben heute deutlich nach – WTI sinkt um 2,8% und fällt unter 99 USD pro Barrel

– Emmanuel Macron hat bei den französischen Präsidentschaftswahlen eine zweite Amtszeit gewonnen. Macron erhielt etwas mehr als 58% der Stimmen und besiegte die rechtsextreme Kandidatin Le Pen (etwas weniger als 42% der Stimmen)

– Der deutsche Finanzminister Lindner sagte, dass die geplante Kreditaufnahme im Jahr 2022 um fast 40 Milliarden Euro steigen werde

– EZB-Präsidentin Lagarde erklärte, dass etwa die Hälfte der derzeitigen Inflation auf höhere Energiepreise zurückzuführen sei und eine Zinserhöhung daran nichts ändern würde

– Nach Angaben der UK Times bereitet die Europäische Union „intelligente Sanktionen” gegen russisches Öl vor, und das sechste Sanktionspaket soll bald vorgelegt werden

 


 

– Kryptowährungen werden zusammen mit anderen Risikoanlagen in Mitleidenschaft gezogen. Bitcoin fällt um 1,5%, Ethereum um 3%

– Edelmetalle werden schwächer gehandelt, wobei Palladium der größte Nachzügler ist (-2,6%)

– USD und JPY sind die Währungen mit der besten Performance, während AUD und NZD am meisten nachgeben

 

Die Befürchtung, dass es in Peking zu einem Lockdown kommen könnte, trübt die Marktstimmung zu Beginn der neuen Woche. Der japanische Nikkei (JAP225) fiel heute um 1,7% und erreichte wieder den Tiefstand von Mitte April bei 26.450 Punkten. Quelle: xStation 5

Die Befürchtung, dass es in Peking zu einem Lockdown kommen könnte, trübt die Marktstimmung zu Beginn der neuen Woche. Der japanische Nikkei (JAP225) fiel heute um 1,7% und erreichte wieder den Tiefstand von Mitte April bei 26.450 Punkten. Quelle: xStation 5

Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere Trading News Weitere Trading News