Morgenticker am 27.10.2022: Meta Platforms nach Quartalszahlen 20% im Minus

XTB: Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handelstag schwächer, wobei die Tech-Aktien am schlechtesten abschnitten, da enttäuschende Zahlen von Microsoft und Alphabet die Stimmung gegenüber dem Sektor trübten. Der S&P 500 fiel um 0,74%, der Dow Jones schloss unverändert, während der Nasdaq um 2,04% nachgab. Der Russell 2000 konnte gegen den Trend um 0,46% zulegen

– Meta Platforms stürzte im nachbörslichen Handel nach der Veröffentlichung des Q3-Ergebnisberichts um fast 20% ab. Das Unternehmen meldete ein EPS von 1,64 Dollar (Erwartung 1,89 Dollar) und einen Umsatz von 27,71 Milliarden Dollar (Erwartung 27,38 Milliarden Dollar), was das zweite Quartal in Folge mit rückläufigen Umsätzen bedeutet. Darüber hinaus meldete das Unternehmen einen Verlust von 3,67 Milliarden Dollar in seiner Metaverse-Sparte. Meta Platforms sagte auch, dass es erwarte, dass die operativen Verluste in der Metaverse-Sparte im Jahr 2023 deutlich steigen werden

– Die Indizes im asiatisch-pazifischen Raum wurden heute gemischt gehandelt. Der Nikkei fiel um 0,3%, der S&P/ASX 200 stieg um 0,5%, der Kospi legte um 1,8% zu, während die Indizes aus China leicht schwächer notierten

– Die DE30-Futures deuten heute auf eine mehr oder weniger flache Eröffnung der europäischen Sitzung hin

– Der chinesische Präsident Xi Jinping erklärte, sein Land wolle eine gute Beziehung zu den Vereinigten Staaten haben

– RBNZ-Gouverneur Orr sagte, dass die Inflation weiterhin viel zu hoch sei und dass die Geldpolitik Mitte November überprüft werde

– Laut einem Bericht des Telegraph überdenkt der neue britische Premierminister Sunak die Notwendigkeit von Steuererhöhungen, da er glaubt, dass sich die wirtschaftlichen Aussichten weiter verbessern werden

– Medienberichte tauchten auf, wonach die Vereinigten Staaten ihre Pläne zur Begrenzung des russischen Ölpreises überarbeiten werden, doch wurden keine Einzelheiten genannt

– Chinesische Industriegewinne sanken in den ersten 9 Monaten des Jahres 2022 um 2,3% gegenüber dem Vorjahr

 

 

– Energierohstoffe werden etwas niedriger gehandelt, Brent und WTI liegen aktuell 0,1% im Minus

– Edelmetalle legen zu – Gold und Silber handeln 0,2% höher, während Palladium um 0,8% steigt. Platin bildet mit einem Minus von 0,3% eine Ausnahme

– JPY und NZD sind die wichtigsten Währungen mit der besten Performance, während EUR und USD am stärksten nachgeben

 

Während der EUR heute zu den Währungen mit der schlechtesten Performance gehört, ist dies auch für den US-Dollar der Fall. Infolgedessen hält sich EURUSD über der 1,00er-Marke. Ein wichtiges Ereignis für dieses Paar wird heute um 14:15 Uhr stattfinden - der Zinsentscheid der EZB (Erwartung +75 Basispunkte). Quelle: xStation 5

Während der EUR heute zu den Währungen mit der schlechtesten Performance gehört, ist dies auch für den US-Dollar der Fall. Infolgedessen hält sich EURUSD über der 1,00er-Marke. Ein wichtiges Ereignis für dieses Paar wird heute um 14:15 Uhr stattfinden – der Zinsentscheid der EZB (Erwartung +75 Basispunkte). Quelle: xStation 5

Themen im Artikel
XTB Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
Disclaimer & Risikohinweis

82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148.   XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News