Morgenticker am 28.11.2022: Asien, USA und Europa im Minus, Öl und Kryptos geben nach

XTB: Asiatische Indizes sowie europäische und US-amerikanische Index-Futures starteten die neue Woche angesichts einer neuen Welle von Protesten in China schwächer

– In China sind Proteste ausgebrochen, da die chinesischen Behörden die Coronavirus-Bestimmungen weiter verschärfen. Das chinesische Volk protestiert nicht nur gegen die Covid-Maßnahmen, sondern auch gegen die Kommunistische Partei Chinas

– Nachdem Feuerwehrleute in der Region Xinjiang aufgrund der Covid-Beschränkungen nicht rechtzeitig zu den Bränden vordringen konnten, was zum Tod von 10 Menschen führte, begannen die Menschen in großen chinesischen Städten zu protestieren

– Die Indizes im asiatisch-pazifischen Raum wurden niedriger gehandelt, wobei der Nikkei um 0,5%, der S&P/ASX 200 um 0,4% und der Kospi um 1,2% fielen. Die Indizes aus China wurden bis zu 2% niedriger gehandelt

– Die DE30-Futures deuten auf eine niedrigere Eröffnung der europäischen Sitzung hin

– RBA-Gouverneur Lowe erklärte, das Lohnwachstum stehe im Einklang mit einer Rückkehr der Inflation zum Zielwert. Allerdings sagte er auch, dass die Nachfrage in der Wirtschaft im Vergleich zum Angebot weiterhin zu stark sei

– Die stellvertretende Gouverneurin der RBNZ, Silk, sagte, dass die Prognosen auf eine flache Rezession hindeuten. Sie sagte auch, dass eine Wende in der Inflation notwendig wäre, um die Straffung zu verlangsamen

– Die Vereinigten Staaten haben Chevron die Genehmigung erteilt, die Ölförderung in Venezuela wieder aufzunehmen. Chevron war zuvor im Rahmen der US-Sanktionen gegen das Maduro-Regime von der Tätigkeit in Venezuela ausgeschlossen worden

– Der Irak plant, seine Ölexportkapazitäten bis 2025 um 1,0-1,5 Millionen Barrel pro Tag zu erhöhen. Die Exportkapazität wird ab dem nächsten Jahr um etwa 150-250 Tausend Barrel pro Tag steigen

 

 

– Öl wird zu Beginn der neuen Woche fast 3% niedriger gehandelt. Strenge Covid-Maßnahmen in China in Verbindung mit einer Angebotssteigerung (Chevron, Irak) haben den WTI-Preis auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2021 gedrückt

– Kryptowährungen werden inmitten einer zunehmenden Risikoaversion niedriger gehandelt. Bitcoin fällt um 2,4%, Ethereum wird 3,6% niedriger gehandelt, während Dogecoin um fast 10% einbricht

– Edelmetalle werden uneinheitlich gehandelt – Gold fällt um 0,2%, Silber gibt um 0,9% nach, während Platin um 0,2% steigt und Palladium um 1,1% zulegt

– Auf dem Devisenmarkt sind Zuflüsse in sichere Häfen zu beobachten, wobei JPY und CHF am besten abschneiden, während AUD und CAD am meisten nachgeben

 

Der Ölpreis ist auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2021 gefallen, da China die Covid-Beschränkungen weiter verschärft, was die Nachfrage beeinträchtigt, und das Angebot in anderen Teilen der Welt zunehmen wird (Venezuela, Irak). Quelle: xStation 5

Der Ölpreis ist auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2021 gefallen, da China die Covid-Beschränkungen weiter verschärft, was die Nachfrage beeinträchtigt, und das Angebot in anderen Teilen der Welt zunehmen wird (Venezuela, Irak). Quelle: xStation 5

Themen im Artikel
XTB Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
Disclaimer & Risikohinweis

80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148.   XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News