Morgenticker am 30. November 2020

XTB: Die Aktien in Asien werden meist niedriger gehandelt. Der Nikkei fällt um 0,7%, der S&P/ASX 200 fällt um 1,2% und der Kospi notiert 0,9% tiefer. Die Indizes aus China steigen.

– Der DE30-Future deutet auf eine niedrigere Eröffnung der europäischen Kassasitzung hin.

– Reuters und die UK Times berichteten, dass die Präsidentin der Europäischen Kommission von der Leyen voraussichtlich mit dem britischen Premierminister Johnson sprechen wird, um eine gemeinsame Grundlage für die Fischerei zu finden.

– Trump wird den Halbleiterhersteller SMIC und den Ölkonzern CNOOC auf die schwarze Liste chinesischer Unternehmen setzen.

 


 

– Die Financial Times berichtet, dass das Vereinigte Königreich nächste Woche mit der Coronavirus-Impfung beginnen könnte.

– Die OPEC+-Länder konnten sich gestern nicht auf eine Verlängerung der Förderkürzung einigen, aber die Gespräche werden diese Woche fortgesetzt.

– Bitcoin gewinnt am Wochenende wieder an Boden, nachdem berichtet wurde, dass der Guggenheim Macro Opportunities Fund bis zu 10% seines Vermögens in Bitcoin (rund 500 Millionen Dollar) investieren könnte.

– Großbritannien verbot neue Installationen von Huawei 5G-Ausrüstung ab September 2021. Bis 2027 sollten alle 5G-Ausrüstungen von Huawei aus dem Netz genommen werden.

– Die japanischen Einzelhandelsumsätze stiegen im Oktober im Einklang mit den Erwartungen um 6,4% im Jahresvergleich.

– Die japanische Industrieproduktion stieg im Oktober um 3,8% im Monatsvergleich (Erwartung: 2,3%).

– Der offizielle chinesische PMI für das verarbeitende Gewerbe lag im November bei 52,1 (Erwartung: 51,5), während der Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe bei 56,4 (Erwartung: 56) lag.

– Auf dem Rohstoffmarkt sind Rückgänge zu beobachten. Der Ölpreis zieht sich zusammen mit den Edelmetallen zurück.

– Das GBP und der JPY sind die Hauptwährungen mit der besten Performance, während der NZD und der CAD am stärksten zurückbleiben.

 

In den letzten Tagen konnte bei den neuen Coronavirus-Fällen der regelmäßige Wochenendrückgang beobachtet werden. Quelle: Worldometers, XTB

In den letzten Tagen konnte bei den neuen Coronavirus-Fällen der regelmäßige Wochenendrückgang beobachtet werden. Quelle: Worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge