Morgenticker am 9. September 2020

XTB: -er Tech-Ausverkauf an der Wall Street wurde nach dem langen Wochenende wieder aufgenommen, nachdem die Nasdaq gestern um 4,11% eingebrochen war. Der S&P 500 fiel um 2,78%, während der Dow Jones 2,25% tiefer schloss.

– An den Aktienmärkten im asiatisch-pazifischen Raum sind Rückgänge zu beobachten. Der S&P/ASX 200 fällt um 2,2%, der Nikkei notiert 1,1% tiefer, während der Kospi um 0,6% nachgibt. Die chinesischen Indizes fallen zwischen 1 und 2%.

– Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat 900 Tausend überschritten. 27,7 Millionen Fälle wurden weltweit bestätigt, 19,8 Millionen Menschen erholten sich.

– AstraZeneca hat die Coronavirus-Impfstoffstudie auf Eis gelegt, nachdem einer der Teilnehmer erkrankt war.

– Neun Arzneimittelhersteller haben sich darauf geeinigt, vorerst keine Zulassung für ihre Coronavirus-Impfstoffkandidaten zu beantragen.

 


 

– Das Vereinigte Königreich wird die Untergrenze für Versammlungen von 30 auf 6.

– Die Republikaner werden in dieser Woche über einen Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Coronavirus abstimmen lassen, aber es ist unwahrscheinlich, dass er von den Demokraten unterstützt wird.

– Samsung und SKHynix, zwei südkoreanische Technologiefirmen, werden Huawei nicht mehr mit Halbleitern beliefern, um die US-Sanktionen einzuhalten.

– Der chinesische Inflationsbericht für August entsprach den Erwartungen: Der VPI verlangsamte sich auf 2,7% im Jahresvergleich und der EPI lag bei -2% im Jahresvergleich.

– Das GBP befand sich im freien Fall inmitten von Berichten, dass Boris Johnson möglicherweise den im vergangenen Jahr unterzeichneten Brexit-Vertrag aufkündigen könnte. Der britische Justizminister Jones trat in dieser Angelegenheit zurück.

– Der Ölpreis bewegt sich heute seitwärts, nachdem er gestern stark gefallen war. Sowohl WTI als auch Brent notieren auf Mehrmonatstiefs.

– Tesla brach gestern um 21% ein und reagierte damit auf die gescheiterte Aufnahme in den S&P 500-Index.

Die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus überstieg 900.000, während die Gesamtzahl der Fälle bei 27,7 Millionen liegt. Quelle: Worldometers, XTB

Die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus überstieg 900.000, während die Gesamtzahl der Fälle bei 27,7 Millionen liegt. Quelle: Worldometers, XTB

Disclaimer & Risikohinweis

77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge