Neu: quirion Marktplatz für Zukunftsthemen

quirion: Jetzt haben Anlegerinnen und Anleger noch mehr Möglichkeiten, in ihren Depots bei quirion eigene Schwerpunkte zu setzen – mit 13 neuen ETF-Portfolios zu ausgewählten Zukunftsthemen.

Die Autobranche ist im Umbruch. Während sich der Absatz von Fahrzeugen allgemein eher verhalten entwickelt, entfaltet sich der Markt für Elektroautos sehr dynamisch. Bei Autoherstellern gilt der Elektroantrieb inzwischen mehr oder weniger branchenweit als „Gamechanger“.

Dabei hängt es unter anderem von der Entwicklung reichweitenstarker Batterien und dem Ausbau der Infrastruktur ab, wie schnell die Elektromobilität vorankommt.

E-Mobilität, Batterietechnologie, Infrastruktur: Das sind gleich 3 Bereiche, in die wirtschaftlich große Hoffnungen gesetzt werden. Und es sind 3 von insgesamt 13 Zukunftsthemen, für die quirion nun spezielle ETF-Portfolios zusammengestellt hat.

Die Bandbreite der Anlagethemen reicht von „Batterien“ über „Cybersicherheit“ und Halbleitertechnologie bis zu „Cannabis“.

„Anlegerinnen und Anleger haben jetzt also auch die Möglichkeit, bei uns ganz eigene individuelle Schwerpunkte in ihren Depots zu setzen“, erklärt Philipp Dobbert, Leiter der Vermögensverwaltung.

 

 

Der Auswahlprozess

Die Auswahl der Themen erfolgte in einem mehrstufigen Prozess. So haben sich die Anlagestrategen von quirion unter anderem näher angesehen, welche Megatrends nach Einschätzung von Experten in Wirtschaft und Gesellschaft langfristig besonders stark prägen werden.

„Außerdem haben wir geprüft, welche Anlagethemen gut investierbar sind und welche ETFs unseren hohen Qualitätsstandards genügen“, erläutert Dobbert.

Denn einerseits sollen die ETF-Portfolios möglichst von den wirtschaftlichen Entwicklungen gestützt werden. Andererseits soll das Rendite-Risiko-Profil stimmen.

Schon länger bietet quirion ein Megatrends-Portfolio, über das Anlegerinnen und Anleger gebündelt in fünf Zukunftsthemen investieren können.

„Ob man sich für dieses Portfolio oder für einzelne Themen entscheidet, kommt auf die persönliche Neigung an“, stellt Dobbert fest.

„Je spezifischer man in ein bestimmtes Segment der Märkte investiert, desto stärker sollte man von der Tragfähigkeit des Trends überzeugt sein.“

 

 

Globales Portfolio als Basis

Grundsätzlich verfolgt man mit der Geldanlage in einzelne Themen einen anderen Ansatz als mit den globalen Portfolios von quirion. „Das globale Portfolio ist ein Kerninvestment, das ganz auf Diversifikation ausgerichtet ist“, unterstreicht Dobbert. „Es spiegelt bewusst keine Meinung über Trends.“

Grundlegend sei vielmehr die Überzeugung, dass die Weltwirtschaft auf Wachstum angelegt ist und die Aktienmärkte in der Breite langfristig steigen.

Bei der Geldanlage in spezielle Zukunftsthemen ist dieser Zusammenhang nicht so zwingend. Bei dieser setzen Anlegerinnen und Anleger gezielt darauf, dass sich ein spezifischer Trend fort- beziehungsweise durchsetzt.

Das bedeutet auch, dass die Risiken höher sind. Allerdings: „Durch unsere Auswahl und Überwachung der ETF-Portfolios ist deren Rendite-Risiko-Profil dem von Einzelwerten oder einzelnen Themenprodukten überlegen.“

Wichtig: Ob die Geldanlage in den neuen ETF-Portfolios in Frage kommt, hängt nicht ausschließlich von der persönlichen Meinung zu den einzelnen Themen ab – sondern auch vom eigenen Rendite-Risiko-Profil. Die Themenportfolios enthalten zu 100 Prozent Aktien-ETFs.

„Nicht jeder verträgt aber die Schwankungen eines Portfolios, das ausschließlich auf die Aktienmärkte setzt“, unterstreicht Dobbert. „Wir prüfen das auf unserer Antragsstrecke automatisch und geben Anlegerinnen und Anlegern eine Empfehlung, die zu ihrem Risikoprofil passt.“

Themen im Artikel
quirion Merkmale
Feld nicht bekannt
Disclaimer & Risikohinweis
Feld nicht bekannt

quirion News

Weitere Trading News