neue Jahrestiefs wahrscheinlich: DAX weiter klar angeschlagen

FXCM: Die letzte Handelswoche war bis Freitagabend im DAX eine Erholungs-Rallye, die dann jedoch jäh durch erneute Eskalationen in der Ukraine beendet wurde. Insgesamt hat sich bereits seit Dienstag und der anschließenden 300 Punkte Aufwärtsbewegung bei mir das Gefühl durchgesetzt, dass es generell galt vorsichtig mit zu viel Optimismus für den DAX zu sein. Das Risiko neuer Jahres-Tiefststände ist, besonders nach dem Mini-Sell Off am Freitag noch lange nicht vom Tisch, eventuell sogar in den kommenden Tagen sehr wahrscheinlich.
 

Abzuwarten bleibt in meinen Augen, ob die Abwärtsbewegung von Freitag sofort zum Wochenstart fortgesetzt wird oder es durch eine vorläufige De-Eskalation in der Ukraine zunächst zu einer erneuten Bewegung zurück in Richtung der Vorwochenhochs über 9.300 Punkten kommt. Geändert hat sich jedoch an meiner generellen Einschätzung, bereits formuliert in meiner vor meinem Urlaub am 01.08. erstellten Analyse mit den dort thematisierten potentiellen Short-Triggern besonders im Bereich 9.370 / 400 Punkte, nichts. Ausgehend von dieser ist dieser Bereich weiter für den Aufbau mittelfristiger Short-Engagements im DAX in Betracht zu ziehen, Ziel mindestens 8.500 Punkte.
 

DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope
 

Sollte es in der kommenden Woche im DAX zu einem Lauf über 9.370 / 400 Punkten kommen, so wäre mit einem Rücklauf über die 9.500er Marke zu rechnen, der Grundmodus bliebe hiervon ausgehend im Daily zunächst neutral .
 

Neben dem angeschlagenen technischen Bild (der DAX tradet, wie oben erkennbar, weiter deutlich unter seiner 200-Tage-Linie (blau)), scheint auch sentimenttechnisch weiteres Abwärtspotential für die Aktienmärkten und den DAX gegeben. Durch die erneut aufkeimende Unsicherheit durch die Entwicklung in der Ukraine am Freitag ist der VDAX New erneut auf über 20 angestiegen. Das ist gleichbedeutend mit der Aussage, dass die Marktteilnehmer für die kommenden 30 Handelstage im DAX eine Schwankung von über 500 Punkten nach oben bzw. unten erwarten. Erweiternd lohnt ein Blick auf den Cleveland Fed's US Financial Stress Index, der ebenfalls weiteres Potential für "Stress" an den Finanzmärkten:
 

DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

Anders formuliert: besonders mittel- bis langfristige Long-Engagements im DAX sollten aktuell genau überdacht werden, neue Jahres-Tiefs in den Spät-Sommer / Herbst sind als sehr wahrscheinlich zu erachten, die Long-Struktur im Daily würde erst mit neuen Allzeithochs über 10.050 Punkten bestätigt.
 

Wirtschaftsdatentechnisch sieht es in der kommenden "mau" aus, im Hauptfokus bleiben im DAX weiter die geopolitischen Brandherde im Irak und Gaza-Streifen, besonders aber in der (Ost-)Ukraine.
 

DAX weiter klar angeschlagen, neue Jahrestiefs wahrscheinlich

 

von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge