Nur noch 198 Tage bis zu Fußball-WM in Südafrika

Mit neuen Bonus-Zertifikaten der Société Générale schon jetzt von der Stärke Südafrikas profitieren

In wenigen Monaten startet in Südafrika die Fußball-Weltmeisterschaft, nach den Erfahrungen mit anderen Fußball-Großereignisse erwarten viele Experten positive Impulse für die größte Volkswirtschaft Afrikas. Von diesen dürfte auch die regionale Börse profitieren. Aber es sprechen auch weitere Gründe für ein Engagement im Heimatland des Krügerrand: Rohstoffe sind im Aufwärtstrend. Insbesondere Gold eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. “Als einer der wichtigsten Goldproduzenten der Welt profitiert das Land besonders von den derzeit steigenden Notierungen”, erklärt Sebastian Bleser, Zertifikateexperte bei der Société Générale. “Südafrika bietet neben Gold auch eine starke Stellung bei anderen Minenprodukten wie Diamanten, Eisenerz, Kohle, Platin und Palladium.” Die Société Générale hat eine Reihe neuer Bonus-Zertifikate auf den südafrikanischen Aktienindex FTSE JSE TOP 40 aufgelegt. Unter den im Index enthaltenen Unternehmen sind zahlreiche Minenwerte. Der Indexanteil der Branche Grundstoffe beträgt derzeit rund 42 Prozent.

“Bonus-Zertifikate sind eine sinnvolle Alternative zu Direktinvestments in den südafrikanischen Aktienmarkt. Denn die dortige Börse bewegt sich sehr volatil”, sagt Sebastian Bleser. “Für Investoren, die zwischenzeitliche Kursrückschläge nicht ausschließen, bieten sich daher besonders Bonus-Zertifikate mit großzügigen Sicherheitspuffern an.” Die neuen Bonus-Zertifikate der Société Générale sind sowohl mit als auch ohne Cap erhältlich. Anleger, die sich die Chancen auf das volle Gewinnpotenzial erhalten wollen, greifen zum klassischen Typ. Anleger, die das Aufwärtspotential weniger hoch einschätzen und dafür Wert auf größere Sicherheitspuffer oder höhere Bonusrenditen legen, wählen die Capped-Variante.

Ein Beispiel: Derzeit notiert der FTSE/JSE Africa Top 40 bei rund 24.700 Punkten. Das Capped Bonus-Papier mit der WKN SG1KHK verfügt über eine Sicherheitsschwelle bei 19.000 Punkten und damit über eine Absicherung von mehr als 23 Prozent. Der Bonus-Level und der Cap liegen bei 29.000 Punkten. Die Laufzeit endet am 17. September 2010. Ist der FTSE/JSE Africa Top 40 bis dahin nicht unter den Stand von 19.000 Punkten gefallen, erhält der Anleger den Bonus – unabhängig davon, ob der Index gestiegen oder gefallen ist. Die Bonus-Rendite beträgt 12,81 Prozent annualisiert. Das Zertifikat ist nicht währungsgesichert, die Rendite auf Euro-Basis kann daher abweichen. “Die neuen Bonus-Zertifikate ermöglichen ganz unterschiedliche Chance-Risiko-Relationen – je nach Neigung und Markterwartung des Anlegers. Entweder setzt er auf einen hohen Bonus und geringen Sicherheitspuffer oder auf einen etwas niedrigeren Bonus und dafür größerer Sicherheitspuffer. In jedem Fall hat der Anleger Chancen, nicht nur bei steigenden, sondern auch bei stagnierenden oder sogar moderat fallenden Kursen eine positive Rendite zu erzielen”, sagt Bleser.

Der südafrikanische Index FTSE JSE TOP 40, enthält die 40 gemessen an ihrer Marktkapitalisierung größten Unternehmen des Landes, die an der Johannesburg Stock Exchange (JSE) notiert sind. Die Johannesburg Stock Exchange ist die mit Abstand größte und bedeutendste Börse des afrikanischen Kontinents. Unter den im Index enthaltenen Unternehmen sind zahlreiche Minenwerte.

“Viele Anleger suchen derzeit nach Investitionsmöglichkeiten, die auch in seitwärts tendierenden Märkten oder bei leichten Kursverlusten attraktive Renditen ermöglichen”, sagt Bleser. Zu diesem Zweck bieten sich insbesondere Bonus-Zertifikate an. Aufgrund der großen Nachfrage nach dem Zertifikatetyp hat die Société Générale kürzlich zahlreiche neue Papiere auf internationale Aktienindizes begeben. Die neuen Afrika-Papiere bauen diese Palette an Bonus-Zertifikaten weiter aus. Die Société Générale bietet Bonus-Papiere auf 72 Einzelwerte, 31 Indizes, neun Rohstoffe und drei Baskets.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge