Ölpreis WTI: Absturz par excellence

IGDer Ölpreis WTI scheint nun wieder in einen Bärenmarkt eingetreten zu sein. Eine wichtige technische Unterstützung wird aktuell getestet. Damit könnte ein charttechnische Erholung sich durchaus ereignen.

Ölpreis WTI bricht deutlich ein

Der Preis für die europäische Rohölsorte WTI ist in diesen Tagen unter die längerfristige und aufwärts gerichtete Trendlinie eingebrochen. Diese verlief in etwa bei 58,60 USD je Barrel. Die horizontale Unterstützungszone bei 55 USD je Barrel wurde sehr schnell erreicht. In diesem Bereich liegen die überaus wichtigen Hochs aus dem Jahr 2016. Sollten auch diese unterschritten werden, könnte sich der Abwärtsstrudel fortsetzen. Nächstes Ziel könnte sodann im Bereich bei 50 USD je Barrel liegen.


 

Ölpreis WTI Chart auf Wochenbasis

Ölpreis WTI Chartanalyse auf Wochenbasis

Quelle: IG Handelsplattform


Kürzungen könnten nicht so schnell umgesetzt werden
Es ist wahrscheinlich, dass eine Stabilisierung des Preises nun seitens einiger OPEC-Länder versucht wird. Saudi-Arabien hat bereits zu Beginn der Woche verkündet im Dezember 500 Tsd. Barrel weniger zu exportieren. Da jedoch auch Erwartungen an die Nachfrage derzeit eine erhöhte Rolle spielen, dürften die Auswirkungen der Ankündigung zunächst begrenzt bleiben.

Erst wenn tatsächlich Produktionskürzungen verkündet werden, dürfte Marktteilnehmer eventuell sich in die andere Richtung positionieren.

 

OPEC und IEA revidieren Nachfrageprognosen weiter nach unten
Rein fundamental betrachtet, befindet sich das weltweite Angebot nun seit einiger Zeit wieder im Überhang. Gleichzeitig gewinnt der US Dollar wieder an Stärke. Auch die US Bestände sind erneut über den Fünf-Jahres-Durchschnitt gestiegen.

Und zu guter Letzt haben sowohl die OPEC als auch die IEA im Rahmen ihrer Monatsberichte eine geringere weltweite Nachfrage für das erste Halbjahr 2019 prognostiziert und damit ihre Prognosen aus den Vormonaten weiter nach unten angepasst.

 


Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge