Raub bei Coincheck: Kursrückgang beim Bitcoin

  • Coincheck-Börse von massivem 500 Mio. US-Dollar-Raubüberfall getroffen
  • Bitcoin zieht sich vom 23,6% Retracement-Level zurück
  • Russische Behörden verabschieden Bundesgesetz für Kryptowährungen

XTB: Der Bitcoin setzt zu Beginn der Woche seinen Abwärtstrend fort, nachdem der Preis sich vom 23,6% Retracement der letzten Bewegung zurückzog. Da allerdings neue niedrigere Hochs ausgebildet werden, scheinen die Bären den Markt immer noch zu dominieren. Die kurzfristige aufsteigende Unterstützungslinie könnte sich jedoch als das größte Hindernis auf dem Weg nach unten erweisen.

Größter digitaler Raubzug
Der Kryptowährungsmarkt sorgte am Freitag in den japanischen Nachrichten für Aufmerksamkeit. Die Coincheck-Börse war Gegenstand eines der größten digitalen Diebstähle. Mehr als 500 Mio. US-Dollar NEM-Münzen wurden von einem unbekannten Hacker oder einer Gruppe von Hackern gestohlen.

Die Firma Coincheck gab an, dass es sich bei dem Überfall nicht um einen Insider-Job handelte und dass die Münzen aus der so genannten “hot Wallet” gestohlen wurden. Hot Wallets sind Geräte, die mit dem externen Netzwerk verbunden sind und zum Speichern von Kryptowährungen verwendet werden.

Sie werden als weniger sicher als “cold Wallets” (offline Hardware-Geräte) anerkannt. Der Bitcoin-Preis fiel aufgrund dieser Berichte, konnte aber am Wochenende die Verluste wieder ausgleichen. Zwei Tage nach dem Diebstahl kündigte Coincheck an, dass es sein eigenes Geld verwenden wird, um gestohlene Münzen an seine Kunden zurückzuerstatten.

Bei einem Blick auf den BITCOIN-Chart ist zu erkennen, dass sich der Preis immer noch innerhalb des Abwärtstrendkanals befindet. Der Kurs gab nach dem Erreichen des 23,6% Retracements der letzten Bewegung nach. Wenn die Abwärtsdynamik weiter anhält, möchten die Bären vielleicht das nächste Hindernis in Form einer kurzfristigen Unterstützungslinie testen.

Sollte es zu einem Durchbruch kommen, wäre ein Rückgang in Richtung der unteren Grenze des Trendkanals nicht auszuschließen. Auf der anderen Seite müssen die Bullen den 8er EMA überwinden, der als lokales Widerstandslevel fungiert, sowie das oben erwähnte Retracement-Level, wobei hierfür allerdings weitere bullische Impulse notwendig wären.

Der nächste Widerstand liegt in der Nähe der 13.175 $-Marke und ist gekennzeichnet durch das 38,2% Retracement des letzten Abwärtsimpulses.

Bitcoin Chart 29.01.2018
Der BITCOIN zieht sich vom 23,6% Retracement-Level der letzten Abwärtsbewegung zurück. Quelle: xStation 5

Kryptowährungen und Regulierung
Wenn man sich das Thema Regulierung ansieht sollte erwähnt werden, dass die russische Regierung das Bundesgesetz für Kryptowährungen und Erstemissionen von Münzen fertiggestellt hat. Das Dokument regelt die Schaffung, Ausgabe, Speicherung und den Umlauf digitaler Währungen.

Es beinhaltet auch die ersten offiziellen Definitionen von Kryptowährung, Smart Contracts, Token, Kryptowährungsbörsen und Mining. Die Dokumente besagen, dass die Russen das Recht haben Kryptowährungen für andere digitale Vermögenswerte sowie für die Fiat-Währungen zu handeln.

Es wurde ebenfalls festgelegt, dass die Dokumente bezüglich der Freigabe von Token wie Investitionsmemorandum oder Regelungen für die Führung des Registers der digitalen Transaktionen spätestens drei Tage nach dem Verkauf veröffentlicht werden müssen.

 

Weitere Meldungen:
Bitcoin stabilisiert sich – Coincheck stoppt Handel mit Kryptowährungen
AUD/NZD: Bullen übernehmen psychologische Marke
DAX: Koalitionsgespräche nehmen Fahrt auf

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge