Stabilisierung des DAX hält an

Admiral MarketsWie in der letzten charttechnischen Wochenanalyse zum deutschen Leitindex prognostiziert, setzte sich der DAX zu Beginn der vergangenen Handelswoche im Frühhandel nach einem Rücklauf zum Wochentief bei 9.164 Punkten nach oben in Bewegung und erreichte nach einer zwischenzeitlichen 32-prozentigen Korrektur am Freitag sein Wochenhoch bei 9.414 Punkten. Ohne die Minimumkorrektur voll auszuschöpfen, wurde das analytische Ziel im Bereich von 9.270 Punkten erreicht und die Bewegung weiter ausgedehnt. Somit wurde der mögliche Aufbau zur mittleren SKS-Formation negiert.
 

Eine Beruhigung der Ukraine-Situation wurde von den Marktteilnehmern angenommen und positiv am Markt umgesetzt. Die Wochenperformance des DAX beläuft sich somit auf +2,7 Prozent.
 

Wie könnte es weitergehen?

DAX-WS: 9.347…9.388…9.441…9.502…9.635…9.746…9.787…9.838…9.888
DAX-US: 9.326…9.289…9.224…9.151…9.110…9.094…9.042…9.002…8.989…8.951…8.905…8.880…8.864…8.750…8.719…8.703
 

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.
 

Chart
 

Allgemeine Charttechnik zum DAX

Der DAX befindet sich aktuell in einem verschachtelten Formationsgemenge, das ihm mehrere Möglichkeiten offenhält:

Die wahrscheinlichste Bewegung im tertiären Abwärtstrend sollte ihn nach einer leichten Abwärtsbewegung (bis 9.245 Punkte) einen Rücklauf bis 9.375 Punkten aufnehmen lassen, um wieder bis in den Bereich bei 9.064 Punkten nach unten zu laufen. Sollte hier eine Stabilisierung stattfinden, könnten die oberen Anlaufstationen bei 9.442, 9.560 und 9.747 Punkten erreicht werden. Hier wäre die Oberkante der rechten Schulter einer übergeordneten SKS-Formation erreicht. Für den kompletten Ablauf, der den DAX bis auf 7.759 Punkte nach unten führen könnte, wären etliche Zwischenstationen zu absolvieren.
 

TCs DAX-Chart

Sollte sich der DAX oberhalb von 9.388 Punkten stabilisieren, wäre die Anlaufmarke bei 9.441 Punkten zu erwarten. Hier sollte keine weitere Aufwärtsbewegung anstehen.
 

Kann der DAX die 9.224er-Marke nicht halten, wären als nächste Anlaufstationen die 9.151 und die 9.110 Punkte nicht auszuschließen. Darunter wären dynamisch die Ziele bei 9.989 und 8.880 Punkten erreichbar.
 

Am Montag der neuen Handelswoche wird der ifo-Geschäftsklimaindex wichtige Richtungsimpulse liefern. Diese Woche empfehlen wir den Tradern, zunächst dieses Signal abzuwarten und sich erst danach im DAX zu positionieren. Sollte es keine negativen Überraschungen geben, so gehen wir von einer weiteren Stabilisierung aus.
 

  • Box-Bereich: 9.388 bis 9.224
  • Tagesschlusskurs-Marken: 9.441 und 9.002
  • Intraday-Marken: 9.388 und 9.224
  • Range: 9.441 bis 8.980


Unser Setup für die neue DAX-Handelswoche:

Short-Einstiege: 9.441…9.388/47…9.289/24…9.161/51/09…9.094/42/02…8.989/51/05
Long-Einstiege: 9.388/47…9.289/24…9.161/51/09…9.094/42/02…8.989/51/05…8.880
 

Weitere Short-/Long-Einstiege (s. Rückläufe) können dem Chart entnommen werden.  


von Jens Chrzanowski

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge