ThyssenKrupp AG: Die Hoffnung stirbt zuletzt….

XTB: Aller guten Dinge sind 5! So viele Male versuchten sich die Aktien der ThyssenKrupp AG bereits in diesem Jahr an der charttechnischen und psychologisch so bedeutenden Marke von 22 EUR. Mehr als nur für wenige Handelsmomente über diese Linie hinaus kam der Kurs allerdings bisher noch nicht. Deshalb ist auch der gestern und heute vollzogene Sprung auf 22,50 EUR, so die derzeitige Notierung, noch nicht als gelungener Ausbruchsversuch zu werten. Allerdings hat sich durch die jüngsten Kurssteigerungen das Chartbild deutlich aufgehellt.

Link zur Datei


Seit dem Höchststand von knapp 47 EUR, erreicht im Jahr 2008, befindet sich der Anteilsschein des deutschen Stahl- und Industriekonzerns in einer Baisse. Mit 11,45 EUR wurde im Sommer 2012 der bisher tiefste Punkt erreicht, anschließend ging es in mehreren Wellen mal hoch bis auf besagte 22 EUR, dann wieder hinunter auf 17 EUR. Erst Anfang Juli nahmen die Bullen ihr Herz in die Hand und läuteten eine schnelle Rallye ein, die …

… dann bei 22,40 EUR endete. Die anschließende Korrektur führte dann hinab in den 20 EUR Bereich, von wo aus der jüngste Angriff dann Mitte September gestartet wurde.  

Link zur Datei


Mit dem gestrigen Anstieg auf über 22,50 EUR wurde nicht nur das Verkaufssignal des Doppelhochs aufgehoben. Auch der Mund des Alligators hat sich wieder geöffnet, um höhere Preise zu schlucken. Der Indikator besteht aus drei geglätteten gleitenden Durchschnitten mit unterschiedlichen Perioden.  Gelingt es der ThyssenKrupp-Aktie, sich oberhalb dieser Marke im Schlusskurs zu etablieren, könnte sich der Kurs mit entsprechendem Schwung in Richtung 26,50 EUR weiterentwickeln. Mit genügend Rückendeckung sind auch Kurse oberhalb der 30 EUR möglich. Scheitert dieses Vorhaben abermals, heißt es wieder einmal die Blicke auf die massive Unterstützung bei 20 EUR zu richten. 
 

Link zur Datei

 

 

Aller guten Dinge sind 5! So viele Male versuchten sich die Aktien der ThyssenKrupp AG bereits in diesem Jahr an der charttechnischen und psychologisch so bedeutenden Marke von 22 EUR. Mehr als nur für wenige Handelsmomente über diese Linie hinaus kam der Kurs allerdings bisher noch nicht. Deshalb ist auch der gestern und heute vollzogene Sprung auf 22,50 EUR, so die derzeitige Notierung, noch nicht als gelungener Ausbruchsversuch zu werten. Allerdings hat sich durch die jüngsten Kurssteigerungen das Chartbild deutlich aufgehellt.

Link zur Datei


Seit dem Höchststand von knapp 47 EUR, erreicht im Jahr 2008, befindet sich der Anteilsschein des deutschen Stahl- und Industriekonzerns in einer Baisse. Mit 11,45 EUR wurde im Sommer 2012 der bisher tiefste Punkt erreicht, anschließend ging es in mehreren Wellen mal hoch bis auf besagte 22 EUR, dann wieder hinunter auf 17 EUR. Erst Anfang Juli nahmen die Bullen ihr Herz in die Hand und läuteten eine schnelle Rallye ein, die dann bei 22,40 EUR endete. Die anschließende Korrektur führte dann hinab in den 20 EUR Bereich, von wo aus der jüngste Angriff dann Mitte September gestartet wurde.  
 

Link zur Datei


Mit dem gestrigen Anstieg auf über 22,50 EUR wurde nicht nur das Verkaufssignal des Doppelhochs aufgehoben. Auch der Mund des Alligators hat sich wieder geöffnet, um höhere Preise zu schlucken. Der Indikator besteht aus drei geglätteten gleitenden Durchschnitten mit unterschiedlichen Perioden.  Gelingt es der ThyssenKrupp-Aktie, sich oberhalb dieser Marke im Schlusskurs zu etablieren, könnte sich der Kurs mit entsprechendem Schwung in Richtung 26,50 EUR weiterentwickeln. Mit genügend Rückendeckung sind auch Kurse oberhalb der 30 EUR möglich. Scheitert dieses Vorhaben abermals, heißt es wieder einmal die Blicke auf die massive Unterstützung bei 20 EUR zu richten. 
 

Link zur Datei

 

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge