Trendwende für Ripple Kurs? Bitcoin knackt 40.000 Dollar

IGDer Ripple Kurs springt schlagartig in die Höhe. Ist das die langersehnte Trendwende oder lediglich ein Strohfeuer?

Aktuell gewinnt der Ripple Kurs, die nach Marktkapitalisierung wieder viertwichtigste digitale Devise über 10 Prozent auf 0,33 Dollar dazu. Kommt nun die Trendwende oder sollten sich Anleger auf weitere Turbulenzen einstellen?

Ripple Kurs Chart

Ripple Chart

 

Bitcoin knackt 40.000-Dollar-Marke – auch Ripple profitiert

Nachdem der Bitcoin erst zu Beginn der Woche über die 30.000er-Marke gestiegen war, notiert die Währung nur wenige Tage später über der Marke von 40.000 Dollar. Die Geschwindigkeit und das Ausmaß der Rallye sind spätestens jetzt außer Kontrolle geraten.

Eine ausgeprägtere Konsolidierungsphase scheint mehr als überfällig. Die Anleger kennen nach wie vor keine Höhenangst und wägen derzeit zwischen einer vermeintlichen Jahrhundertchance oder einem Hype ab.

Das Zünglein an der Waage bleibt vor allem die Angst, etwas zu verpassen.

 


 

Seit Freitag notiert der Gesamtmarkt, welcher mittlerweile über 8.000 verschiedene Kryptowährungen umfasst, erstmals in der Geschichte über der Marke von 1 Billion Dollar. Dieser Umstand dürfte die Rallye zusätzlich einheizt haben. Die Anleger hat jetzt endgültig das Krypto-Fieber gepackt. Nicht nur der Bitcoin, sondern auch vor allem Kryptowährungen aus den hinteren Reihen sind längst in den Blickpunkt der Investoren geraten.

Bitcoin und Co. etablieren sich weiterhin als ernstzunehmende Anlageklasse. Dabei dürften vor allem die jüngsten Renditen locken. Mit einem gesunden Aufstieg hat die aktuell zu beobachtende Hausse aber nicht mehr viel tun.

Ripple Kurs: Hierauf kommt es nun an

Nach dem jüngsten Vorstoß über die Marke von 30 Cent wittern Anleger erneut Höhenluft. Doch dieser Schuss könnte m.E. auch schnell nach hinten losgehen. Das Unternehmen bleibt nach wie vor angezählt. Unbequeme Monate dürften vor der Tür stehen, vor allem mit der Klage der US-SEC im Rücken.

Hintergrund: Laut der Behörde habe das Unternehmen den Token unregistriert an Anleger herausgegeben. Ripple sei laut Vorgabe der SEC aber als Wertpapier einzustufen. Die Vorwürfe wurden seitens des Unternehmens bereits zurückgewiesen. Gleichzeitig ließ man verlauten, dass man gegen die Klage vorgehen wolle.

Im Zuge des Bitcoin-Booms können wie erwartet auch Währungen aus den hinteren Reihen, wie etwa Ripple sonderbar profitieren. Dieser Umstand dürfte erstmal nicht verwundern, da der Gesamtmarkt ohnehin kräftig angezogen hat und womöglich Anleger unwissend auf den Kurs des Ripple-Tokens aufgesprungen sind.

Zwar könnte der Kurs kurzfristig weiter anziehen, doch die Abwärtsrisiken überwiegen in diesem Kontext weiterhin. Das Ende der Fahnenstange dürfte womöglich noch nicht erreicht worden sein. Sollte es zu einer größeren Konsolidierung kommen, sollte auch Ripple ebenfalls unter die Räder kommen. Anleger sollten m.E. vor allem bei Ripple besonnen agieren.

Disclaimer & Risikohinweis

75% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge