Umsatzschub am Zertifikatemarkt

DDV: Die Entwicklungen an den Kapitalmärkten haben zu Beginn des vierten Quartals zu einem Anstieg der Handelsaktivitäten bei strukturierten Wertpapieren an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt geführt. Die Börsenumsätze in Zertifikaten und Hebelprodukten lagen bei 4,1 Mrd. Euro. Insgesamt wurden 651.974 Kundenorders ausgeführt. Die durchschnittliche Ordergröße belief sich auf 6.269 Euro.

 

Das Handelsvolumen bei Anlageprodukten betrug im Oktober 1,6 Mrd. Euro. Der Anteil am Gesamtvolumen lag bei 39,9 Prozent. Die durchschnittliche Ordergröße betrug 32.406 Euro.

Die Umsätze bei den Hebelprodukten lagen im Berichtszeitraum bei knapp 2,5 Mrd. Euro. Diese Produktkategorie vereinte damit einen Anteil von 60,1 Prozent am Gesamtumsatz auf sich. Die durchschnittliche Ordergröße belief sich auf 4.081 Euro.

Neuemissionen
Ende Oktober emittierten die Banken 71.644 neue Anlagezertifikate und 468.613 Hebelprodukte. Das Produktangebot an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt umfasste insgesamt 546.074 Anlagezertifikate und 1.197.713 Hebelprodukte.


 

Börsenumsätze nach Produktkategorien

Anlageprodukte
Nahezu in allen Produktkategorien kam es zu einem deutlichen Anstieg der jeweiligen Umsatztätigkeit. Insbesondere bei Discount-Zertifikaten und Bonus-Papieren konnte absolut gesehen ein deutlicher Umsatzanstieg registriert werden. Im Einzelnen stieg der Umsatz bei Discount-Zertifikaten im Oktober auf 572,6 Mio. Euro. Bonus-Zertifikate kamen auf einen Umsatz von 672,5 Mio. Euro. Auch Index-/Partizipations-Zertifikate wurden rege gehandelt. Outperformance-/Sprint-Zertifikate mussten hingegen einen Umsatzrückgang auf 1,9 Mio. Euro hinnehmen. Die Börsenumsätze bei Anlageprodukten mit 100% Kapitalschutz bezifferten sich im Berichtsmonat auf insgesamt 18,9 Mio. Euro.

Hebelprodukte
Alle Produktkategorien verzeichneten einen deutlichen Umsatzanstieg. Der Umsatz bei Optionsscheinen stieg auf 635,8 Mio. Euro. Die Handelsaktivität bei Knock-Out Produkten lag bei 1,5 Mrd. Euro und 310,1 Mio. Euro wurden bei Faktor-Zertifikaten vermeldet.


 

Börsenumsätze nach Basiswerten

Anlageprodukte
Die Handelsaktivität von Produkten mit Indizes als Basiswert stieg im Oktober auf 937,9 Mio. Euro. Somit waren Indizes als Basiswert bei den Anlageprodukten mit einem Anteil von 61,1 Prozent am häufigsten gefragt. Auch der Umsatz bei Anlageprodukten mit Aktien als Basiswert ging auf 538,7 Mio. Euro nach oben. Bei Anlageprodukten mit Zinsen als Basiswert zog der Umsatz auf 8,0 Mio. Euro an. Nach einem leichten Anstieg im Vormonat kletterte die Handelsaktivität bei Produkten mit Rohstoffen als Basiswert auf nunmehr 5,3 Mio. Euro.

Hebelprodukte
Die Börsenumsätze nach Basiswerten zogen nahezu durchweg an. Dank eines Umsatzschubs auf 1,2 Mrd. Euro stieg der Anteil von Produkten mit Aktien als Basiswert auf 49,6 Prozent. Bei Produkten mit Indizes als Basiswert wurde ein Umsatzanstieg auf 834,8 Mio. Euro registriert. Nach Verlusten im Vormonat kletterte der Umsatz bei Rohstoffen als Basiswert auf 48,4 Mio. Euro, wohingegen sich die Handelstätigkeit bei Produkten mit Währungen als Basiswert erneut verringerte.

 

Umsätze der Börsen
Die Börse in Stuttgart erzielte im Oktober ein Umsatzvolumen von 2,7 Mrd. Euro. Ihr Marktanteil am Gesamtumsatz lag bei 65,8 Prozent. Die Börse in Frankfurt kam auf ein Handelsvolumen von 1,4 Mrd. Euro. Ihr Anteil an den Börsenumsätzen betrug 34,2 Prozent. Bei der Zahl der Kundenorders war ihr Anteil bei 41,1 Prozent, während auf die Börse Stuttgart 58,9 Prozent entfielen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge