US-Banken legen nach Q3-Gewinn zu – JP Morgan, Wells Fargo, Citigroup berichten

XTBDie US-Banken JP Morgan, Wells Fargo und Citigroup meldeten sowohl beim Gewinn pro Aktie als auch beim Umsatz über den Prognosen liegende Ergebnisse.

Die Aktien von Wells Fargo werden um rund 3% höher gehandelt. Die Aktien der Citigroup legten in der Spitze um 4% zu, gaben die Gewinne zum Börsenschluß aber wieder ab.

JP Morgan ging mit etwa 1,7% aus dem Handel.

 

JP Morgan

In einem Kommentar zu den Ergebnissen stellte der CEO der Bank, Jaimie Dimon, im Gegensatz zum CEO-Kommentar von Wells Fargo fest, dass die US-Verbraucher nach wie vor sehr gesund sind – ebenso wie die Gesundheit der Unternehmen.

Gleichzeitig wies Dimon auf weitere Zinserhöhungen in den USA und die langfristigen Auswirkungen des QT-Programms, die heute noch unbekannt sind, als die Hauptrisiken hin.

Die Bank meldete einen zusätzlichen Nettogewinn von 1,1 Mrd. USD im dritten Quartal, der auf die Übernahme von First Republic zurückzuführen ist.

JP Morgan kaufte im 3. Quartal eigene Aktien im Wert von 2 Mrd. $ vom Markt zurück.

Die Bank schätzt die jährlichen Zinserträge auf 88,5 Mrd. $ gegenüber den zuvor geschätzten 87 Mrd. $ und senkte die geschätzten Ausgaben auf etwa 84 Mrd. $ gegenüber den zuvor geschätzten 84,5 Mrd. $.

  • Umsätze: 40,69 Mrd. $ 39,92 Mrd. $ Prognose
  • Gewinn pro Aktie (EPS): $4,33 vs. $3,92 Prognosen
  • CET1: 14,3% vs. 14% Prognosen
  • Gesamtkredite: $1,31 Billionen vs. $1,32 Billionen Prognosen
  • Verwaltetes Vermögen (AUM): $3,19 Billionen vs. $3,53 Billionen Prognosen
  • Rückstellungen für Kreditausfälle: 1,38 Mrd. $ gegenüber 2,49 Mrd. $ Prognosen
  • Einnahmen aus dem Verkauf und Handel von Aktien: 2,07 Mrd. $ gegenüber 2,27 Mrd. $ Prognosen
  • Einnahmen aus dem Verkauf und Handel von festverzinslichen Vermögenswerten, Währungen und Rohstoffen (FICC): 4,51 Mrd. $ gegenüber 4,36 Mrd. $ Prognosen
  • Erträge aus Beratungsdienstleistungen: 767 Mio. $ gegenüber 593 Mio. $ Prognosen
  • Gebühren im Investment- und Firmenkundengeschäft: 1,72 Mrd. $ gegenüber 1,56 Mrd. $ Prognosen
  • Gehaltskosten: 11,73 Mrd. $ gegenüber 11,94 Mrd. $ Prognosen
  • Realisierte Anlageverluste: 669 Millionen Dollar
  • Eigenkapitalrendite: 18% gegenüber 16% Prognosen

 

 

Wells Fargo

Der Verkauf von Private-Equity-Beteiligungen im Wert von 28 Mrd. USD im dritten Quartal hatte offenbar nur minimale negative Auswirkungen auf den Nettogewinn der Bank.

Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen, aber in einem Kommentar führte CEO Charles Scharf die von der Bank wahrgenommene Verlangsamung der Wirtschaft an, die auf eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen bei den Kreditnehmern hinweist, die sich auf den Rückgang der Kreditsalden auswirkt.

  • Umsätze: 20,86 Mrd. $ gegenüber 20,16 Mrd. $ Prognose (Anstieg um 6,9 % gegenüber dem Vorjahr)
  • Gewinn pro Aktie (EPS): $1,48 vs. $1,25 Prognosen
  • CET1: 11% vs. 10,7% Prognosen
  • Erträge im Commercial Banking: 3,41 Mrd. $ gegenüber 3,26 Mrd. $ Prognosen
  • Gewinn im Investmentbanking: 4,92 Mrd. $ gegenüber 4,08 Mrd. $ Prognosen
  • Gewinn im Wealth Management: 3,7 Mrd. $ gegenüber 3,74 Mrd. $ Prognosen
  • Zinserträge: 13,11 Mrd. $ gegenüber 12,75 Mrd. $ Prognosen
  • Rückstellungen für Kreditausfälle: 1,2 Mrd. $ gegenüber 1,33 Mrd. $ Prognosen
  • Kredite insgesamt: 943 Mrd. $ gegenüber 946 Mrd. $ Prognosen
  • Einlagen insgesamt: 1,34 Billionen $ gegenüber 1,34 Billionen $ Prognosen
  • ROE: 13,3 gegenüber 10,6% Prognosen

 

 

Citigroup (C.US)

Das über den Prognosen liegende Ergebnis der Citigroup ist in erster Linie auf ein sehr gutes Ergebnis des Trading Desk zurückzuführen. Die Börsen- und Devisenhändler meldeten ihr bestes drittes Quartal seit acht Jahren.

Die Einnahmen aus dem FICC-Handel stiegen um 14% gegenüber den Prognosen von 4%, während die Ausgaben niedriger ausfielen als erwartet.

Gleichzeitig berichtete die Bank, dass die Dynamik der Kreditkartenverluste im dritten Quartal zunahm, was auf einen schwächeren Verbraucher hindeutet.

CFO Mark Mason sagte, dass die Citi beabsichtigt, das Tempo der Aktienrückkäufe in zukünftigen Quartalen anzupassen und erwartet, dass diese im 4. Quartal “bescheiden” ausfallen werden.

  • Umsätze: 20,14 Mrd. $ gegenüber 19,15 Mrd. $ Prognosen
  • Gewinn pro Aktie (EPS): $1,63 vs. $1,23 Prognosen
  • CET1: 13,5% vs. 13,5% Prognosen
  • Gewinn im Investmentbanking: 844 Mio. $ gegenüber 662 Mio. $ Prognosen (Anstieg um 34% gegenüber dem Vorjahr)
  • Kredite insgesamt: 666 Mrd. UDS vs. 661 Mrd. $ Prognosen
  • Gewinne aus Verkäufen und Aktienhandel: 918 Mio. $ vs. 964 Mio. $ Prognosen
  • Gewinne aus dem Verkauf und Handel von festverzinslichen Vermögenswerten, Währungen und Rohstoffen: 3,56 Mrd. $ vs. 3,25 Mrd. $.
  • Eigenkapitalrendite: 6,7% gegenüber 5,2%

 

 

Chartanalyse dieser Bankaktien

Betrachtet man die Aktien der drei großen US-Banken, so haben sowohl Wells Fargo (WFC.US, goldenes Schaubild) als auch Citigroup (C.US, violettes Schaubild) in den letzten Monaten stark an Schwung verloren, den die Aktien der größten US-Bank JP Morgan (JPM.US) aufrechterhalten.

Es scheint, dass Citigroup derzeit den größten “Verlust aufzuholen” hat

 

Quelle: xStation5 von XTB

Quelle: xStation5 von XTB

Themen im Artikel

Infos über XTB

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
XTB:

Das Handelsangebot von XTB umfasst eine Produktpalette von über 2.300 CFDs auf Aktien, ETFs, Aktienindizes, Rohstoffe, Devisen und Kryptowährungen. Zudem können bei XTB 3.500 echte Aktien und 400 ETFs der 16 größten Börsenplätze weltweit ab 10 Euro Mindestordervolumen ohne Kommission (bei mona...

Disclaimer & Risikohinweis

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

XTB S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Joachimsthaler Straße 10 in 10719 Berlin, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. XTB S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

XTB News

Weitere Trading News