USD/JPY: US-Notenbankchefin Janet Yellen im Fokus

ActivTrades:

Die Lage am Arbeitsmarkt steht nach wie vor im Fokus der US-Notenbank. Seine weitere Entwicklung ist daher für die globalen Finanzmärkte von zentraler Bedeutung.

Gestern ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe im Vergleich zur Vorwoche überraschend stark gefallen. So fielen die Erstanträge auf 223.000, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Das entspricht dem tiefsten Stand seit 1973. Das am Mittwochabend veröffentlichte Beige Book, welches ein Bericht über die momentane Wirtschaftslage ist, beschreibt die Situation am US-Arbeitsmarkt als anhaltend angespannt. Gleichzieht vermelden einige Teilregionen eine zunehmende Arbeitskräfteknappheit.

Der Mix aus robusten Bedingungen am Arbeitsmarkt und anziehenden Inflationsraten – wie am Mittwoch durch die PCE-Daten zum Ausdruck kam – sowie Trumps Wirtschaftsplänen, sprechen für eine baldige Leitzinserhöhung der US-Notenbank. Das von der Fed bevorzugte Inflationsmaß – die Inflationsrate der persönlichen Konsumausgaben (PCE Deflator) – stieg im Monatsvergleich um 0,3 Prozent. Im Jahresvergleich legte der Index auf 1,9 Prozent zu. Bereinigt man die Inflationsrate um die schwankungsanfälligen Preise von Energie und Lebensmitteln, dann lag die Rate mit 1,7 Prozent nahe der Zielmarke der US-Notenbank. Das entspricht dem höchsten Stand seit Oktober 2012.

Nach dem Barometer von CME FedWatch signalisieren die Kurse an den Terminmärkten, dass Investoren die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung im März auf 75 Prozent taxieren.
 

Die zuletzt wieder aufgekommenen Zinserhöhungserwartungen in den USA werden heute auf die Probe gestellt. Zum einen stehen Reden von FOMC-Mitgliedern auf der Agenda. So wird sich Janet Yellen zu den Wirtschaftsaussichten äußern. Zuletzt kündigte sie eine baldige Erhöhung an – allerdings ließ sie vorerst offen, ob sie eine Erhöhung bereits im März oder erst später anvisiert. Daneben werden Stanley Fischer, Charles Evans und Jerome Powell Rede und Antwort stehen. Powell sagte bereits, drei Zinserhöhungen seien in diesem Jahr angemessen. Sogar die als geldpolitische „Taube“ bekannte Fed-Direktorin, Lael Brainard, sieht die Zeit für eine baldige Anhebung gekommen.

Sollte die optimistische Grundhaltung durch die heutigen Redebeiträge der oben genannten Fed-Vertreter bestätigt werden, könnte der USD/JPY  in Richtung 115 steigen. Zum anderen steht der ISM-Index für das Dienstleistungsgewerbe zur Veröffentlichung an, der bekannt für seine hohe Korrelation mit dem Jobbericht ist, sodass eine größere Reaktion im US-Dollar auf diesen Report nicht auszuschließen ist.

Malte Kaub

Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen über künftige Marktentwicklungen sind indikativer Natur. Die Entscheidung, vorgestellte Techniken, Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge