USD versucht seine Verluste vor Trumps Rede auszugleichen

  • Der Greenback versucht seine Verluste wieder auszugleichen, da Donald Trump am Mittwoch seine Rede zur Lage der Nation ( “State
    of the Union”) halten wird
  • GBP gerät unter Druck, da das Vertrauen in Theresa May angeschlagen ist
  • Am Japanischen Aktienmarkt hält die Pechsträhne weiter an

XTB: Im frühen Handel versucht der USD vor der anstehenden Rede von Donald Trump seine Verluste auszugleichen und ist daher am Montagmorgen die stärkste Währung im G10-Korb. Zudem geriet das britische Pfund erneut unter Druck, da Premierministerin May beschuldigt wird, bei den Verhandlungen mit der EU zu mild zu sein. Zuallerletzt konnten die japanischen Aktien ihre Pechsträhne nicht beenden.

Trump beflügelt Dollar
Der US-Dollar hatte einen schrecklichen Start ins neue Jahr. Nach den Kursrückgängen im Januar scheint es jedoch, als hätte er endlich festen Boden unter seinen Füßen gefunden. In den ersten Stunden des Handelstages ist der USD die stärkste Währung im G10-Korb.

Dies könnte eine Marktreaktion vor Donald Trumps erster Rede zur Lage der Nation (“State of the Union”) in dieser Woche sein. Die Rede wird dem Kongress am Mittwoch vorgetragen. Präsident Trump wird vor allem einen Schwerpunkt auf die Beschäftigung, Infrastruktur, Einwanderung, Handel und nationale Sicherheit setzen.

Die Märkte erhoffen sich nach den jüngsten Äußerungen von Herrn Trump einen Einblick in die Sichtweise der Regierung auf den Greenback.

USD Index Chart 29.01.2018

Der Rückgang des US-Dollar-Index (USDIDX) wurde in der Nähe der 89 Punkte gestoppt. Quelle: xStation 5

Pfund unter Druck
Was den Devisenmarkt betrifft verliert das Pfund gegenüber dem Euro und dem Greenback am Montagmorgen leicht an Wert, da das Brexit-Thema dieses Wochenende wieder aktuell wurde. Theresa May geriet unter Druck von ihren Parteifreunden. Sie wurde beschuldigt bei den Verhandlungen mit der EU zu weich zu agieren.

Brexit-Befürworter betonen, dass sie zu mild sei, wenn es um das Verlassen des Binnenmarktes und der Zollunion der EU geht. Abgesehen davon gibt es Bemerkungen, dass einige May dazu drängen, Schatzkanzler Philip Hammond zu entlassen. Dieser wird als Haupthindernis für eine saubere Abspaltung der EU bezeichnet.

EUR GBP Chart 29.01.2018Das GBP verliert gegenüber dem Euro etwas an Wert, da das Vertrauen in Theresa May abnimmt. Quelle: xStation 5

Japan in Haltestellung
Bei einem Blick auf die Aktienmärkte kann man erkennen, dass sich die positive Stimmung an der Wall Street Ende letzter Woche nicht auf die asiatischen Märkte übertrug. Hier war die Stimmung zu Beginn der Woche eher gemischt.

Die japanischen Aktien konnten die Verluststrecke nicht überwinden, da der Nikkei 225 (JAP225) trotz der Tatsache, dass der Yen fiel, als die Bank of Japan die Äußerungen des Präsidenten Kuroda zur beschleunigten Inflation herunterspielte, einen moderaten Verlust verbuchte.

JAP225 Chart 29.01.2018
Der Nikkei-Index (JAP225) befindet sich aktuell über einer Unterstützungszone nahe der 23.500 Punkte. Quelle: xStation 5

 

Weitere Meldungen:
DAX: Neue Woche neue Chancen für die Bullen
NZD/JPY Trading-Idee: Short bei 79,833
Aktie im Fokus: Deutsche Börse – Kommt jetzt der nächste Aufwärtsschub?

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge