USDCHF: Wie tief können die Kurse fallen?

Tickmill: USDCHF mit Dreieck im Abwärtstrend, WTI mit dynamischem Trendbruch und eine Schulter-Kopf-Schulter Formation im ASX200 bieten zum Wochenausklang Ansätze für Setups auf fallende Kurse.

USDCHF bricht bärisches Dreieck

 

Die tief gelaufene Korrektur im Abwärtstrend des USDCHF zeigt aktuell wieder etwas Schwäche. Das ersichtliche Dreieck hat in diesem Zusammenhang einen bärischen Charakter und ließ den Bruch durch die Unterseite erwarten.

 


 

Weiter fallenden Notierungen bietet – auf dem Weg zum Trendtief bei 0,96939 CHF – das untergeordnete Zwischentief bei 0,97383 CHF Orientierung. Der kurzfristigen Erholungstendenz bietet neben dem Widerstand bei 0,98340 CHF auch das Tageshoch bei 0,98916 CHF einen Anlaufpunkt.

 

WTI bricht Aufwärtstrend

 

Kurz nach Überwindung des Abwärtstrendhochs bei 59,50 USD sind dem WTI die Käufer ausgegangen. Der folgende Kurssturz hat mittlerweile zum Bruch des laufenden Aufwärtstrends gesorgt. Die Verortung im Unterstützungsband um 55,00 USD in Kombination mit dem dynamischen Kursverfall, öffnet die Tür für einen kurzen Rückschnapper.

 


 

Dabei stellen sowohl das Trendbruchlevel bei 56,00 USD als auch die Tageshochs bei 57,26 USD und 58,30 USD mögliche Anlaufstellen.

Mit Blick zur Chartunterseite ist die nächste Unterstützung für handelbare Short-Szenarien bei 50,55 USD zu lokalisieren.

 

Schulter-Kopf-Schulter Formation im ASX200

 

Nach einem Kurszuwachs von 25 Prozent scheint der im Dezember 2018 begonnene Aufwärtstrend im australischen Aktienindex ASX200 langsam zu Ende zu gehen. Darauf weist zumindest die derzeit im Tageschart ersichtliche Schulter-Kopf-Schulter Formation hin.

Eine Bestätigung dieses Musters mit Kursen unter der Nackenlinie bei gut 6.620 Punkten, ebnet den Weg zur nächsten Unterstützung bei 6.520 Punkten. Wenn sich die Bullen allerdings noch nicht geschlagen geben, wird ein Test des  Widerstands am Zwischenhoch bei 6.728 Punkten opportun.

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge