USDJPY – Knacken die Bullen die Tradingrange?

Tickmill: USDJPY steht vor einem möglichen Kursschub. USDCHF hingegen hadert mit einer Richtungsentscheidung und NZDUSD läuft mit Druck in die tiefe Korrektur.

USDJPY testet obere Rangebegrenzung

USDJPY testet obere Rangebegrenzung

USDJPY testet obere Rangebegrenzung

 

Auf dem Weg zum Jahrestief bei 104,573 JPY schwächt sich die Abwärtsdynamik sichtlich ab. Ein Beleg dafür ist die ausgebildete Tradingrange zwischen 107,100 JPY und 108,900 JPY. Die derzeitige Verortung an der Oberseite dieser Spanne lässt zwei Planungen zu. Entweder ein Abprall oder ein Ausbruchsszenario.

 


 

Ein Abprall öffnet  In-Range-Strategien das Tor und richtet den Fokus zum wiederholten Mal auf die Unterstützung bei 107,100 JPY. Kommt es zum Ausbruch durch die Oberseite, stellt der Preisbereich am Trendfortsetzungslevel um 109,170 JPY sowie die Zwischenhochs bei 109,926 JPY und 110,671 JPY  planbare Anlauflevel dar.

 

USDCHF hadert mit der Entscheidung am Widerstand

 

Im übergeordneten Chartverlauf des USDCHF ist der Trend noch immer abwärts gerichtet. Allerdings macht die seit gut 5 Wochen laufende Korrektur den Anschein, dass sich die Verkäufer aus dem Markt zurückziehen. Der kleine Widerstand um 0,99513 CHF wurde inzwischen erneut getestet und am kleinen Support bei 0,98038 CHF es ist ein höheres Tief im Chart ersichtlich.

 


 

Kommt es zu Notierungen über 0,99513 CHF,  bildet sich untergeordnet ein Aufwärtstrend. Dessen Verlauf macht in diesem Szenario als nächstes den Test der Unterstützung am derzeitigen Korrekturhoch bei 1,00148 CHF opportun. Ein Abprall vom Widerstand hingegen rückt – mit Kursen unter dem Tagestief bei 0,99002 CHF – den Test des Tagestiefs bei 0,98438 CHF sowie der Unterstützung bei 0,98038 CHF aufs Tableau.

 

NZDUSD mit hoher Abwärtsdynamik in die tiefe Korrektur

 

Der im Mai gestartete Aufwärtstrend im NZDUSD fand vor etwas mehr als einer Handelswoche das zwischenzeitliche Hoch bei 0,67868 USD. Seit dem laufen die Kurse der FX-Paarung mit großen Schritten in Richtung der Unterstützung am momentanen Korrekturtief bei 0,65667 USD.

 


 

Kommt es vorher aus der tiefen Korrektur heraus zur Umkehr der Nachfrage, steht der damit beginnenden progressiven Phase das Potential zum Test des Trendhochs offen.

Anlaufmarken auf den Weg nach oben bieten dabei zunächst die Level an den Tageshochs bei 0,66417 USD, 0,66634 USD und 0,67073 USD.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill UK Ltd. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge