Warten auf den G20 Gipfel

Bernstein Bank: Der deutsche Leitindex ist am heutigen Dienstag mit roten Vorzeichen in den Handel gestartet. Börsianer scheinen vor dem anstehenden G20-Gipfel eine Wartestellung einzunehmen.

Aktienmärkte weltweit in Deckung
Nach einem schwachen Wochenauftakt scheint sich die aktuelle Flaute auf dem Parkett weiter fortzusetzen. Am Montag scheiterte der Dax an der Marke von 12.300 Punkten und beendete seinen Handel bei 12.274 Punkten. Dies entsprach einem Tagesverlust von rund 0,5 Prozent.

Die Vorgaben von den US-Börsen konnten dem Handel in Deutschland bisher keinen Aufwind verleihen. Die US-Börsen gingen gestern nahezu unverändert aus der Handelssitzung. Der Dow-Jones schloss unverändert mit 26.727 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verzeichnete ein Minus von 0,2 Prozent und beendete den Handel mit 2945 Zählern.

Ein ähnliches Bild liefern die asiatischen Börsenplätze.

Der japanische Nikkei gibt 0,25 Prozent auf 21.233 Punkte ab.

 


 

Rede von Fed-Chef Powell
Der Chef der amerikanischen Notenbank wird heute in New York eine Rede halten. Wie immer bei solchen Events, wird jeder noch so kleine Nebensatz mit Argusaugen betrachtet werden. US Präsident Trump machte Powell erst jüngst via Twitter für die seiner Meinung nach zu straffe Geldpolitik der US-Notenbank verantwortlich.

 

Sicherheitsberatungen in Jerusalem
Die Sicherheitsberater von Israel, Russland und der USA finden zu einem Gespräch über die regionale Sicherheitspolitik in Jerusalem zusammen. Die mutmaßlichen Hauptpunkte auf der Agenda dürften vor allen Dingen der Konflikt um die Staaten Syrien und des Iran sein.

 

Termine des Tages
Wichtige Konjunkturdaten aus den USA könnten heute zumindest für Impulse sorgen. CFD-Trader sollten die nachfolgenden Termine im Auge behalten.

Um 16:00 Uhr wird das Conference Board Verbrauchervertrauen für den aktuellen Monat Juni in den USA veröffentlicht werden. Analysten erwarten einen Wert von 131,1 Punkten nach zuletzt 134,1 Punkten. Ebenfalls um 16:00 Uhr stehen die Verkäufe zu neuen Häusern in den USA für den Monat Mai an. Die Prognose liegt bei einem Anstieg auf 680.000 verkauften Häusern in diesem Zeitraum.

 


 

Mit Spannung erwartet, tritt dann um 19:00 Uhr der US-Fed Vorsitzende Jerome Powell vor die Mikrofone.

 

Disclaimer

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge