Was erwartet uns in 2021?

Bernstein Bank: Lassen Sie uns versuchen, uns vorzustellen, worauf sich Trader und Anleger im kommenden Jahr, 2021, freuen können.

1. Bitcoin

Bitcoin wird zu einem neuen Investment-Asset, das die Welt anerkennt. Nachdem die Marke von 50.000 Dollar pro BTC überschritten wurde, wird die Kapitalisierung der ersten Kryptowährung 1 Billion Dollar erreichen. Und niemand wird in der Lage sein, dies zu ignorieren.

Wir gehen davon aus, dass viele Nationen auf der ganzen Welt, insbesondere die USA, versuchen werden, dem Bitcoin einen letzten Schlag zu versetzen. Wenn es scheitert, gibt es nichts, was irgendjemand gegen das Asset tun kann.

 

 

2. Gold

Gold wird in den Augen junger Anleger endgültig den Kürzeren ziehen, gegenüber BTC. Warum genau „jung“? Menschen, die jetzt 60-80 Jahre alt sind und den Großteil des Kapitals auf der Welt besitzen, kann man nur sehr schwer dazu bringen, die Werte zu ändern, auf denen ihr Leben aufgebaut wurde.

Aber die Jungen haben kein so langes historisches Gedächtnis und verstehen definitiv nicht, warum Gold, das in vielerlei Hinsicht gegenüber BTC total unterlegen ist, überhaupt gebraucht wird.

Ja, Gold wird im Laufe des Jahres immer noch das 5-10-fache der Kapitalisierung von BTC betragen. Allerdings wird die Dynamik des Geldes, das von einem Vermögenswert zum anderen fließt, nur zunehmen.

 

3. Öl

Die Welt wird sich in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 mit der Pandemie COVID-19 beschäftigen. Vor diesem Hintergrund könnte der Preis für ein Barrel der Sorte WTI sogar kurzfristig 60 $ erreichen. Die Nachfrage wird sich aber in jedem Fall nicht vollständig erholen.

Aber die Shale-Unternehmen werden noch einmal eine riesige Menge an Futures für ein Jahr verkaufen. Dann werden sie einige Bohrlöcher entsiegeln und den Markt mit bereits verkauftem Öl auffüllen, was den Preis wieder senkt.

 

4. Der US-Aktienmarkt

Es gibt keinen Grund zu erwarten, dass sich im Jahr 2021 etwas im Vergleich zum laufenden Jahr ändert. Der einzige Unterschied wird eine geringere Volatilität sein.

Sofern es keine neuen globalen Katastrophen gibt, werden die US-Aktien langsam steigen. Da die Nullzinsen unverändert bleiben werden und die führenden Zentralbanken der Welt weiterhin Geld drucken werden.

 

5. Der US Dollar

In dieser Frage sind wir uns nicht einig. Der US-Dollar ist in der Lage, Überraschungen zu bringen. Am Ende des Jahres könnte er gegenüber einem Korb der führenden Währungen der Welt entweder stark steigen oder stark fallen.

Vieles wird von dem neuen US-Präsidenten Joe Biden abhängen. Wenn er sich voll und ganz auf die Probleme konzentriert, die heute in Amerika bestehen, und die Hilfe für die Wirtschaft aufgrund der Pandemie erhöht, werden wir einen Rückgang des Dollars sehen. Wenn er sich stattdessen auf die „Außenwelt“ konzentriert, was Donald Trump ablehnte, könnten wir eine Stärkung des Dollars sehen.

So oder so, das kommende Jahr wird sehr interessant werden.

Themen im Artikel

Infos über Bernstein Bank

  • Forex Broker
  • CFD Broker
Bernstein Bank:

Die Bernstein Bank ist ein deutscher CFD- und Forexbroker mit Sitz in München. Der Handel ist an über 100 Märkten weltweit möglich und umfasst neben Devisen auch CFDs auf Indizes, Aktien, Rohstoffe und Edelmetalle. Der Handelsserver der Bernstein Bank liegt direkt im LD4-Datacenter der London ...

Disclaimer & Risikohinweis

68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bernstein Bank News

Weitere Trading News

Inflation zieht im Mai an

Bankenverband: Die Teuerungsrate ist im Mai erstmals in diesem Jahr gestiegen. Die Verbraucherpreise zogen um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat an, wie das Statistische...