Was ist ein Schweizer Kredit?

Ein Schweizer Kredit ist ein Darlehen ohne Schufa – es erfolgt weder eine Prüfung des Scores noch ein Vermerk über die Kreditanfrage. Bei der Wahl des Kreditanbieters ist hier besondere Vorsicht geboten.

Kredit ohne Schufa = keine Bonitätsprüfung?
Deutsche Kreditinstitute überprüfen den Schufa-Score eines Interessenten, um abzuschätzen, wie gut die Chancen stehen, dass der Kredit ordnungsgemäß zurückgezahlt wird. Die Schufa-Auskunft gibt also vor allem einen Einblick in die Zahlungsmoral und nicht nur in die Zahlungsfähigkeit.

Bei einem Schweizer Kredit wird die Schufa nicht beteiligt, das heißt, die Bank bleibt im Dunkeln über das bisherige Zahlungsverhalten des Kunden.

Die Bonität kann allerdings auch auf anderem Wege geprüft werden, indem Sie der Bank entsprechende Unterlagen über Ihr Einkommen und Ihre Verbindlichkeiten vorlegen. Jedes seriöse Kreditunternehmen wird immer Ihre Bonität prüfen und niemals blind Kredite vergeben.
 
Erfährt die Schufa wirklich gar nichts davon?
Für einige Kunden tut sich die Frage auf, ob bei einem Schweizer Kredit überhaupt keine Anfrage an die Schufa gestellt wird oder ob angefragt, aber kein Eintrag hinterlegt wird.

Tatsächlich bekommt die Schufa von dem kompletten Kredit nichts mit – es sei denn, Sie zahlen ihn nicht vertragsgemäß zurück. Gibt es Probleme bei der Tilgung, folgt ein entsprechender Eintrag bei der Schufa.

Wie sind die Konditionen für einen Schweizer Kredit?
Ohne die Schufa-Auskunft ist das Ausfallrisiko für die Bank sehr hoch – das lohnt sich für den Kreditgeber nur bei sehr hohen Zinsen: Der Effektivzins für einen Schweizer Kredit liegt meist immer im zweistelligen Bereich und ist häufig sogar teurer als der Dispokredit des Girokontos. Üblich sind 40 gleichbleibende Monatsraten, um das Darlehen zurückzuzahlen.
 
Immer wieder gibt es Anbieter, die mit niedrigen Zinsen um die 4% werben. Was zunächst verlockend klingt, entpuppt sich meist als Wucher.

Der Grund dafür: Dieser Zinssatz bezieht sich auf einen Monat und nicht auf ein Jahr – der effektive Jahreszins liegt dann bei über 40%!

Wie bekommt man einen Schweizer Kredit?
Es gibt einige spezialisierte Vermittlungsportale, die den direkten Draht zu ausländischen Banken haben und solche Kreditanfragen routiniert abwickeln – natürlich nicht umsonst, sondern für eine entsprechende Vermittlungsprovision. Zwischen den seriösen Anbietern verstecken sich allerdings auch immer wieder schwarze Schafe.

Dank des immer einfacher werdenden Online-Bankings ist es mittlerweile auch recht unkompliziert möglich, einen Kredit direkt bei der ausländischen Bank zu beantragen.

Trotz des irreführenden Namens muss ein Schweizer Kredit übrigens nicht aus der Schweiz kommen, sondern kann aus jedem beliebigen EU-Land stammen.
 
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Bei einem Schweizer Kredit ist Ihr Einkommen die einzige Sicherheit für die Bank. Sie müssen also ein solides Monatseinkommen und möglichst wenige andere Verbindlichkeiten, wie etwa Unterhaltszahlungen, mitbringen. Außerdem sollten Sie nicht zu alt oder schwer krank sein.

Woran erkennt man seriöse Anbieter?
Seriöse Anbieter für Schweizer Kredite erkennen Sie unter anderem hieran:

  • Keine Gebühren vor Vertragsabschluss
  • Kostenlose persönliche Beratung
  • Schnelle Erreichbarkeit des Anbieters
  • Keine unrealistischen Werbeversprechen
  • Leicht verständlicher Vertrag
  • Keine Verkaufsgespräche für andere Produkte

Weitere Meldungen:

SCHUFA-Bonitätsauskunft in Postbank Filialen

DSGV besorgt über Rahmenbedingungen für die Kreditvergabe

Draghi: Problem ausfallgefährdeter Darlehen noch nicht gelöst

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge