Weitere Infos von der RBNZ

XTBDer Zinsentscheid der RBNZ und die Pressekonferenz von Wheeler waren nicht die einzigen Ereignisse, die eine große Wirkung auf den NZD hatten. In der Nacht äußerte sich ebenso McDermott, Mitarbeiter der Zentralbank Neuseelands. 
 

Hier sind einige Auszüge: 

  • Die RBNZ hätte gerne eine Inflation bei 2%
  • Die nächste Entscheidung der RBNZ könnte sowohl hoch, als auch runter sein
  • Der Druck ausgehend von der Inflation hat sich seit Februar nicht verändert, “Man soll sich nicht von den verschiedenen Aussagen verwirren lassen”
  • Die RBNZ sieht den Abfall im NZD nach dem Zinsentscheid neutral, “Das hatten wir erwartet”
  • Die drei Hauptrisiken sind aktuell der Ausblick zur Fiskalpolitik in den USA, das Wachstum Europas und die Nachfrage Chinas
  • Die Möglichkeit, dass diese risiken sehr negativ ausgehen, “scheint geringer zu sein, als vor ein paar Monaten”
  • Die Hochrechnung für die Inflation in zwei Jahren ist sehr ungenau
  • Die RBNZ erwartet einen Zinsatz bei ca. 4%


Seine Aussagen waren klar dovisch, da er sehr dazu neigte, dass der Absturz des NZD etwas war, was die Zentralbank sehen wollte. Das bedeutet, dass man in der Zukunft noch weitere Entscheidungen sehen könnte, die die Währung noch weiter nach unten drücken.


Der Ansatz von ANZ zu dieser Entscheidung:

Für den NZD sieht es schlecht aus, wie andere Großbanken die Entscheidung der RBNZ einschätzen. Den Analysten der RBNZ nach, erklärten sie bei ANZ, dass die RNBZ, wie erwartet, die Zinsen bei 1,75% beließ. 
 

Inzwischen beschreibt die ANZ das Belassen der Zinsen durch die RBNZ als neutrale Handlung. Sie versuchen, manche Ansichten in unseren Köpfen zu ändern – die Vorhersagen für die Inflation scheinen die Bereiche der Glaubwürdigkeit an zu kratzen, obwohl man eine Wirtschaft hat, deren Ausblick der ist, weiterhin überdurchschnittlich zu wachsen. 
 

Die Nachricht der RBNZ ist jedenfall klar: die aktuelle Politik wird beibehalten und es gibt aktuell keinen Anlass, die Politik vorsorglich zu ändern. Die Bank denkt, dass es sehr “eingebildet” wäre, die Politik zu ändern,  da man sich im Bankensektor befindet; das war ein Punkt, der vom Markt unterschätzt wurde.

.

.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge