Welche Geldanlage lohnt sich noch?

  • Am 30. Oktober ist Weltspartag
  • Niedrigzinsphase dauert an
  • Geldanlagen im Vergleich

Am 30. Oktober ist wieder Weltspartag. Aus diesem Anlass hat der Bankenverband die durchschnittlichen Renditen verschiedener Geldanlagen verglichen.

Denn die Zeiten, in denen Verbraucher zufrieden auf die Zinsen des Sparbuchs blicken konnten, sind schon lange vorbei. Die anhaltenden Niedrigzinsen machen vielen Sparern eher Kummer.

Für traditionelle Spareinlagen wie das klassische Sparkonto mit drei Monaten Kündigungsfrist liegt die Verzinsung im Promillebereich. Selbst für zehnjährige Bundesanleihen beträgt die jährliche Rendite nur noch etwa 0,4 %. So mancher Verbraucher fragt sich, ob Sparen überhaupt noch lohnt.

Eine Chance auf höhere Renditen gibt es nur, wenn Anleger bereit sind, ein gewisses Risiko einzugehen. Mit großen deutschen Standardaktien (Dax-Werte) beispielsweise können Dividenden von durchschnittlich etwa 2,6 % jährlich eingefahren werden, bei sog. Dividendenaktien aber auch mehr.

Doch Aktiensparer müssen Kursschwankungen aushalten können und sollten einen längeren Anlagehorizont haben. Zudem ist eine breite Risikostreuung bei Aktien sehr wichtig.

Für die Auswahl der passenden Aktien oder Aktienfonds sollten sich Anleger vorab gut informieren und bei Bedarf beraten lassen.

Weitere Meldungen:

Wegen Niedrigzinsen: Sparfrust bei jüngeren Menschen

Soviel deutsches Vermögen parkt im Ausland

Deutsche sparen trotz Niedrigzinsen – Vorsorge dennoch ein Problem

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge