Widerstand bei 9.600 Punkten – DAX

CMC Markets: Am Widerstand bei 9.600 Punkten ging es für den Germany 30 am Mittwoch nicht mehr weiter. Auch angesichts schwacher Vorgaben aus Asien und im Hinblick auf anstehende Wirtschaftsdaten ist zunächst ein verhaltener Handelsstart wahrscheinlich. Sollte der Index im Zuge der Wirtschaftsdaten die 9.600 Punkte dann überwinden, bietet sich ein neues kleines Kaufsignal. Spielraum für eine Zwischenkonsolidierung ist aber wenigstens bis zum steileren Aufwärtstrend der Vortage vorhanden, ohne die Rally insgesamt zu gefährden. Der US 30 kommt an den alten Allzeithochs nicht weiter, so dass auch hier durchaus eine Konsolidierung eingeplant werden kann.
Im Gegenzug kommt es nun zu einer Verschärfung des Anstieges im Euro Bund. Hier bietet sich die Chance, die Rally auch relativ ungehindert noch fortzusetzen.

Der Goldpreis hat den Versuch gestartet, sich wieder nach oben zu schieben. Stärkeres Momentum ist aber für neue Kaufsignale nötig. Der Ölpreis wartet kurzfristig ab, eine kleine Richtungsentscheidung sollte nun anstehen.

Bei EUR/USD gibt es eine erste merkliche Reaktion nach oben, welche auch aus dem steileren Abwärtstrend geführt hat. Dies bietet die Chance, eine stärkere Zwischenerholung einzuleiten. Für EUR/JPY ist in diesem Zuge die Möglichkeit gegeben, den Bruch des mittelfristigen Abwärtstrends zu bestätigen.

Aktuelle Währungskurse

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge