Wird der Dollar weiter aufwerten?

Bernstein Bank: Drei Tage sind seit der Bekanntgabe der Ergebnisse der Fed-Sitzung vergangen. In dieser Zeit ist der US-Dollar gegenüber allen Währungen stark angestiegen. Die Hauptidee ist, dass die Fed die Zinsen bereits 2023 anheben muss. Die große Frage ist, wie lange dieser Aufwärtstrend anhalten wird.

DXY

Wenn man denkt, dass das Wachstum des Dollars eine Schwäche anderer Währungen, insbesondere in den Schwellenländern, bedeutet, ist dies nicht der Fall. Der US-Dollar ist vor allem gegenüber Rohstoffen und Edelmetallen gestiegen. Mit anderen Worten: Er hat begonnen, in deren Preisen zu kollabieren.

Bricht die Blase bei den Comodities zusammen oder ist das nur die Korrektur, auf die alle gewartet haben? In der Tat haben die Spekulanten die Preise in den letzten Monaten regelrecht in die Höhe getrieben. Denn der reale Wert wird schon lange nicht mehr durch Angebot und Nachfrage gebildet.

Ja, diese Faktoren beeinflussen sicherlich den Markt, aber mit einer großen Zeitverzögerung. Aber der Markt wird sehr schnell von den Positionen der großen Akteure in den Terminkontrakten beeinflusst. Es sind die Futures, die den Preis bewegen.

Der natürliche Wunsch, große Gewinne zu erzielen, und eine große Anzahl von gehebelten Positionen führten zu einem starken Preisverfall des Rohstoffs. Das zog die Währungen und dann die Aktienmärkte nach unten, auch in den USA.

 


 

Schaut man sich jedoch das Euro/Dollar-Paar an, kann man feststellen, dass bisher nichts Schlimmes passiert ist. Der Kurs befindet sich ungefähr in der Mitte des Jahreskorridors. Und erst ein Durchbrechen des Niveaus von 1,16 könnte einen neuen langfristigen Trend setzen. Dieses Niveau ist noch etwas entfernt. Sollte er dieses Niveau durchdringen, könnte es sich als Bärenfalle erweisen.

Die Hauptsache ist, dass dank der Fed die Volatilität, auf die unsere Händler gewartet haben, wieder auf dem Markt ist.

Disclaimer & Risikohinweis

81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Trading News Weitere Trading News