Wirtschaftskalender: Anleger erwarten EZB-Zinsentscheid

XTB: 13:00 Uhr | Türkei | Zinsentscheid der CBRT: Beim einwöchigen Repo-Satz fordert der Konsens eine Zinssenkung um 275 Basispunkte. Man bedenke, dass sich die Inflation in der Türkei in letzter Zeit in einem Abwärtstrend befand. Dieser könnte Präsident Recep Tayyip Erdoğan ermutigen, an seiner unüblichen Vorstellung hinsichtlich des Verhältnisses zwischen Zinsen und Preisen festzuhalten.

 

Eurozone | Zinsentscheid (13:45 Uhr) | Pressekonferenz (14:30 Uhr): Es wird erwartet, dass die EZB ein geldpolitisches Lockerungspaket vorlegen wird, das sowohl auf das schwächelnde Wirtschaftswachstum als auch auf die enttäuschende Inflation abzielt. Die Märkte erwarten eine Senkung der Einlagezinsen um 10 Basispunkte, eine Wiederaufnahme des Anleihekaufprogramms in Höhe von 30 Mrd. EUR pro Monat sowie eine dovische Guidance, die mehr Maßnahmen signalisieren. Gleichzeitig dürfte die EZB ein so genanntes Tiering-System ankündigen, um den Druck auf die Rentabilität der Banken aufgrund negativer Zinsen zu mildern.

Wie Medienberichte zeigen, könnte ein solches System so konzipiert werden, dass es bis zu 30% der überschüssigen Reserven berücksichtigt. Schließlich wird die Zentralbank ihre neuen makroökonomischen Prognosen vorlegen, von denen keine großen Veränderungen erwartet werden (VPI und BIP könnten leichte Abwärtsrevisionen erfahren).

Wenn einer der oben genannten Maßnahmen fehlt, könnte der EUR eine Aufwertung erfahren – ein solches Szenario möchte die EZB natürlich verhindern.

 


 

14:30 Uhr | USA | VPI-Inflation (August): Der gestrige EPI-Bericht wies etwas stärkere Zahlen auf, sodass die Erwartungen an die VPI-Inflation etwas höher angesetzt werden könnten. Die Gesamtinflation dürfte unverändert bei 1,8% im Jahresvergleich bleiben, während bei der Kerninflation ein Anstieg von 2,2% auf 2,3% prognostiziert wird.

 

14:30 Uhr | USA | Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe

 

20:00 Uhr | USA | Monatlicher Haushaltssaldo (August)

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge