Wirtschaftskalender: US-Daten und Zinsentscheid in Ungarn

XTB: 11:00 Uhr | Eurozone | Weiche Indikatoren der Europäischen Kommission: Eine Reihe von vorläufigen EMIs, die uns vergangene Woche angeboten wurden, brachten keine Trendwende bei der Stimmung mit sich. Dies gilt insbesondere für das verarbeitende Gewerbe, aber auch die Stimmung im Dienstleistungsbereich hat sich im Mai verschlechtert.

Heute bekommen die Anleger mit der monatlichen Veröffentlichung der Europäischen Kommission eine weitere Gelegenheit, die Stimmung im Mai zu beurteilen. Es wird erwartet, dass die Indizes für Produzenten und Dienstleister leicht sinken werden, während der Verbraucherindex unverändert geblieben sein dürfte.

14:30 Uhr | Ungarn | Zinsentscheid: Zu Beginn des Jahres signalisierte die ungarische Zentralbank die Notwendigkeit einer strafferen Geldpolitik, um den Forint zu stärken. Seitdem hat sich jedoch viel verändert: Ende März beschloss die Notenbank, ihren Tagesgeldsatz um 10 Basispunkte auf -0,05 % zu erhöhen, kommunizierte aber gleichzeitig eine weitere Runde attraktiver Finanzierungen für Banken (ein Schritt zur geldpolitischen Lockerung).

Seitdem hat der Forint gegenüber dem US-Dollar mehr als 4% an Wert verloren und erreichte damit erstmals seit April 2017 wieder einen Wert von 290. Der Konsens vor der heutigen Sitzung deutet darauf hin, dass die Zinssätze unverändert bleiben.

 


US-Daten | Hauspreisindex (15:00 Uhr), Verbrauchervertrauen (16:00 Uhr) und Fed-Index aus Dallas (16:30 Uhr): Nach einem Feiertag am Montag werden den Anlegern in den USA heute einige interessante makroökonomische Daten angeboten. Erstens wird prognostiziert, dass der Hauspreisindex im März um 0,2% im Monatsvergleich gestiegen sein dürfte. Der CB-Index, der die Stimmung der US-Verbraucher widerspiegelt, dürfte im Mai wiederum von 129,2 auf 130 Punkte gestiegen sein.

Schließlich wird für den regionalen Fed-Index aus Dallas (Mai) ein Anstieg von 2 auf 5,8 prognostiziert, wobei anzumerken ist, dass auch andere regionale Indizes im Mai einen deutlichen Aufschwung erlebten.

Eine Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China könnte jedoch die Stimmung der Unternehmer belasten.

HEUTIGE ZENTRALBANKREDEN:
– 09:00 Uhr | Villeroy von der EZB
– 14:00 Uhr (Mittwoch) | Orr von der RBNZ
– 15:00 Uhr (Mittwoch) | Kuroda von der BoJ

 


HEUTIGE UNTERNEHMENSBERICHTE:
– 10:00 Uhr | Fraport (FRA.DE)
– 10:00 Uhr | Evonik (EVK.DE)
– 10:00 Uhr | /Rheinmetall (RHM.DE)

 

USDHUF wird im Vorfeld des Zinsentscheids der ungarischen Zentralbank über 291 gehandelt. Quelle: xStation 5

 


Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge