WTI hat Potential bis 50 USD

TickmillWTI konnte sich in den letzten 4 Handelswochen erfolgreich über die Marke von 44 US-Dollar hinwegbewegen. Damit wurden sehr gute Voraussetzungen geschaffen, den Bereich von 50 US-Dollar ins Visier zu nehmen. Doch nach so starken Kursanstiegen wächst auf die Chance auf eine Korrektur. Welche Level für Ihre Tradeplanung wichtig sind, erfahren Sie in dieser Ausgaben von „Tickmills täglichen Tradingideen“.

Kurse über 44 US-Dollar waren der Befreiungsschlag

 

Der Anstieg der Preise über die Marke von 44 US-Dollar für ein Fass WTI hat den Befreiungsschlag für mittelfristige Kurszuwächse in Richtung des nächsten Widerstands bei gut 50 US-Dollar gegeben.

Nebenbei wurde durch diesen Kurszuwachs auch ein Aufwärtstrend gebildet, der die Chancen zur Erreichung dieses Ziels untermauert. Denn aus technischer Sicht hat allein die laufende Aufwärtsbewegung, gemessen an der vorangegangenen Korrekturtiefe von 43,60 USD bis 33,50 USD, das Potential dieses Level zu überschreiten und nach dem genannten Widerstand das Zwischenhoch vom Februar bei 54,36 USD ins Visier zu nehmen.

 


 

Die Frage ist nur, ob diese Rally bei sonst konstanten Marktbedingungen in einen Schritt erfolgt, oder es nach nunmehr 4 steigenden Handelswochen in Folge zunächst zu einer Gegenbewegung kommt?

 

Diese tieferen Drehpunkte sollten Sie im Auge behalten

 

Bevor wir uns mit der Möglichkeit einer korrektiven Phase auseinandersetzten, betrachten wir zuvor noch den historischen Verlauf des Tagescharts auf der Chartoberseite. Denn auf dem Weg zum ersten Zwischenziel der aktuellen Rally, bietet der kleine Verkaufsbereich um 48,60 USD – blaues Rechteck – noch einen zusätzlich planbaren Anlaufpunkt.

Mit Blick auf die erwähnte Korrektur bieten sich die nahen Kaufbereiche um 42,42 USD, 40,85 USD bzw. 39,85 USD als erste Pivotlevel im Sinne der übergeordneten Aufwärtsdynamik an.

Notierungen unter dem letzten Pivotlevel sprechen für den Bruch des aktuellen Bewegungsarmes. Damit steigen die Chancen für eine tiefere Korrektur, was den Fokus auf die Zwischentiefs um 36,85 USD und 33,50 USD richtet.

Disclaimer & Risikohinweis

65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill Europe Ltd.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge