XTB: DAX zwischenzeitlich unter 9800 Punkte. Der Beginn einer Talfahrt?

XTB: Die Nervosität an den Märkten ist förmlich zu spüren.

 

DAX
Die Nervosität an den Märkten ist förmlich zu spüren. Als James Bullard, Präsident der Federal Reserve Bank, in St. Louis der Presse mitteilte, dass seiner Meinung nach die US- Notenbank den Leitzins schon im ersten Quartal 2015 erhöhen wird, reagierten die amerikanischen und der deutsche Markt sofort. Der DAX fiel um 109 Punkte auf zwischenzeitlich 9756 Zähler, ein Minus von 1,1%. Der Dow Jones schloss den gestrigen Tag mit einem Minus von 0,13% bei 16846 Zählern ab. Heute starten wir mit einem kleinen Plus in den Tag. Zurzeit steht der größte deutsche Leitindex bei 9838. Luft nach oben hat er sich mit dem gestrigen Absturz auf jeden Fall geschaffen. Gegen 11:00 Uhr bekommen wir Neuigkeiten über das Wirtschafts- und Industrievertrauen in der Eurozone, was nochmal etwas für Bewegung sorgen könnte.

 

Aktien
Die Aktie der britischen Großbank Barclays wurde aufgrund von Vorwürfen der US-Staatsanwaltschaft gewaltig unter Druck gesetzt. Sie fiel am Donnerstag zwischenzeitlich bis zu 5,6%. Somit steht sie da, wo Sie zuletzt Ende 2012 gehandelt wurde. Bei den deutschen Banken sieht es allerdings nicht besser aus. Die Commerzbank hat seit Beginn der Woche 6,74% abgebaut. Die Aktie ist jetzt für € 11,72 zu haben. Dicht gefolgt von der Deutschen Bank, die zurzeit für € 26,03 gehandelt wird. Auch hier ein Wochenminus von 6,44%.

 

Devisen und Rohstoffe
Die europäische Gemeinschaftswährung erhält weiter Auftrieb von den schwachen Konjunkturdaten aus den USA. Momentan bekommt man für einen Euro $ 1,3620. Die Europäische Zentralbank gibt den Referenzkurs mit $ 1,3615  an. Der Ölpreise bewegt sich weiterhin im Seitwärtstrend. Ausschlag gebende Neuigkeiten aus dem Irak oder aus der Ukraine blieben weiterhin aus. Das Barrel des Nordseeöls kostet momentan $113,40, das West Texas Intermediate wird für $ 105,92 gehandelt.

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge