Zinswende steht auf der Kippe – Angst vor Fed-Zinsentscheid am Mittwoch

IG: Die Handelswoche hat schon schlecht für die Anleger begonnen. Der Ausgang der Europawahl sorgte für allgemeine Verunsicherung. Und dies könnte noch nicht der Tiefpunkt gewesen sein.

Am Mittwoch werden in den USA sowohl die Inflationsdaten als auch der Fed-Zinsentscheid veröffentlicht.

Und das Enttäuschungspotenzial ist nicht unerheblich.

Vor allem die Notenbanken dies- und jenseits des Atlantiks könnten der durch Hoffnungen auf Zinssenkungen getriebenen Hausse einen weiteren und vor allem dicken Strich durch die Rechnung machen.

Vor Monaten wurden die Federal Reserve und die Europäische Zentralbank an den Aktienmärkten noch als Heilsbringer gefeiert.

Die Zinswende, die von den Marktteilnehmern groß gefeiert wurde, könnte nun ins Wasser fallen.

In der Eurozone wurde zwar erstmalig an der Zinsschraube gedreht, weitere Zinsschritte sind vorerst wohl nicht zu erwarten.

Und in den Vereinigten Staaten besteht sogar die Gefahr, dass die Zinswende ganz ausbleibt.

Die Börsianer hofften unlängst zuerst auf sechs, dann auf drei und nun auf zwei Leitzinssenkungen.

Im Augenblick gehen die Anleger von einem Zinsschritt im November aus.

Aber auch diese hängt an einem sehr dünnen Faden, vor allem dann, wenn die weiteren Inflationsdaten erneut enttäuschen sollten.

 

 

Französische Aktien sind die Verlierer

Das Wahldebakel der Macron-Partei, die anschließende Auflösung der Nationsversammlung und die angekündigten Neuwahlen haben die Notierungen an der Pariser Börse gen Süden geschickt.  Vor allem die französischen Bankaktien gehörten zu den größten Verlierern.

Auch die Anteilsscheine der Sociètè Gènèrale mussten den Rückzug antreten.

Doch der Kursrutsch könnte ein wenig übertrieben gewesen sein. Im Augenblick wird das 61,8%-Fibonacci-Retracement bei 23,81 EUR getestet.

Zudem signalisiert der Oszillator Stochastic eine überverkaufte Situation.

Für eine Gegenbewegung müsste sich der Titel zum einen von dem erwähnten Fibonacci-Level nach oben entfernen und zum anderen der Stochastic den Extrembereich gen Norden verlassen.

Auch ein rascher Sprung über die exponentielle 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 24,34 EUR wäre hilfreich.

In diesem Fall könnte dann die untere Begrenzung der Abwärtslücke bei 25,74 EUR angesteuert werden.

Allerdings sollte ein Rutsch und das 61,8%-Niveau vermieden werden.

Die Talfahrt könnte dann an Fahrt aufnehmen.

 

Sociètè Gènèrale Chart auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

Quelle: IG Handelsplattform; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen

 

Sociètè Gènèrale im Fünf-Jahres-Chart auf Wochenbasis

Quelle: Refinitiv

Quelle: Refinitiv

 

 

Société Générale Aktie Chart

 

Themen im Artikel

Infos über IG Europe

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
IG Europe:

IG ist einer der führender Anbieter für professionelle Trading-Lösungen. IG ist bereits seit über 45 Jahren am Markt und bietet seinen Kunden neben CFDs zahlreiche weitere Trading-Instrumente an. Dazu zählt auch der Handel mit Turbozertifikaten, Barriers und Vanilla-Options. Die Produktklasse ...

Disclaimer & Risikohinweis

74% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

IG Europe News

Weitere Trading News