27.11.2017

Börse Düsseldorf unter dem Dach der BÖAG Börsen AG

BÖAG Börsen AG
  • Zusammenschluss erfolgreich umgesetzt   
  • Handelsplätze der BÖAG Börsen AG profitieren von Synergien
  • Börse Düsseldorf punktet mit Courtagebefreiung und Quotrix 

Nach dem Start der operativen Zusammenarbeit zwischen der BÖAG Börsen AG und der Börse Düsseldorf mit Wirkung zum 1. Januar 2017 sind zwischenzeitlich auch sämtliche formalen Anforderungen für einen Zusammenschluss vollzogen. Damit ist die Börse Düsseldorf neben den Börsen in Hamburg und in Hannover die dritte Börse in der Trägerschaft der BÖAG Börsen AG.

Markt- und Handelsangebote der öffentlich-rechtlichen Börsen in Düsseldorf, Hamburg und Hannover bleiben unverändert selbstständig nebeneinander bestehen; für Emittenten und Anleger waren keine Umstellungen notwendig. 

Börsen profitieren von Synergien und Know-how 
Durch Bündelung und Vernetzung des Know-hows der einzelnen Handelsplätze profitieren die drei Börsen künftig von Synergien unter dem gemeinsamen Dach der BÖAG Börsen AG.

Diese verbreiterte Basis ebnet den Weg für weitere innovative und attraktive Angebote im Handel von Finanzprodukten und damit letztlich zu einer deutlichen Stärkung der Wettbewerbsposition in einem herausfordernden Marktumfeld. Einen positiven Effekt gibt es auch bei der Umsetzung der ständig wachsenden  Anforderungen im Bereich der Regulierung. 

Erfolgreiche Entwicklung bei der Börse Düsseldorf 
Die Einbeziehung der Börse Düsseldorf unter das Dach der neuen Trägerin BÖAG Börsen AG verlief planmäßig. Der maklergestützte Handel (Xontro) und das elektronische Handelssystem Quotrix der Börse Düsseldorf sind gut im Markt positioniert; Handelsumsätze und Orderzahlen liegen im laufenden Jahr  über den Erwartungen.

Dazu beigetragen haben u. a. die attraktiven Handelsbedingungen und Konditionen, die kürzlich weiter signifikant verbessert wurden. Neben Vollausführungs- und Referenzmarktgarantien gilt im Maklerhandel seit Oktober 2017 eine Courtagebefreiung für alle Aktien- und Anleihengeschäfte.

Durch einen konsequenten Umbau der Ordergebühren sind die Ausführungskosten für Anleger um bis zu 86 % gesunken und liegen damit deutlich unter den Konditionen umsatzstärkerer Börsenplätze. 

Darüber hinaus können Anleger über das elektronische Handelssystem Quotrix von 8 bis 22 Uhr ohne börsliche Kosten schnell und neutral überwacht mit einem Market Maker handeln.

Das innovative System ist „Mehrfachsieger“ in den Best-Execution-Auswertungen verschiedener Kreditinstitute und steht nach Umsätzen in DAX-Werten inzwischen auf Rang 4 der deutschen Handelsplätze. 

„Die Börse Düsseldorf ist gut im Markt positioniert und wir freuen uns, sie an Bord zu haben. Unter dem Dach der BÖAG Börsen AG werden wir alles tun, um die Marktchancen unserer Handelsplätze weiter bestmöglich auszubauen“, erläutert Dr. Friedhelm Steinberg, Aufsichtsratsvorsitzender der BÖAG Börsen AG. 

„Der Wechsel auf Seiten des Börsenträgers verlief reibungslos und war für die Marktteilnehmer an der Börse Düsseldorf praktisch nicht spürbar. Die Zahlen des laufenden Geschäftsjahres mit teils stark steigenden Umsätzen sowohl mit dem  Skontroführer Renell auf Xontro als auch mit dem  Market Maker ICF Group auf Quotrix stimmen uns optimistisch“, ergänzt Thomas Dierkes, Geschäftsführer der Börse Düsseldorf.

Neben den handelsseitigen Leistungen bietet die Börse Düsseldorf zudem im Freiverkehr unter anderem mit dem Qualitätssegment „Primärmarkt“ attraktive Listing-Möglichkeiten für kleinere und mittlere Unternehmen. 

Weitere Meldungen:

Börse Stuttgart lädt zu FinTech-Days ein

20 Jahre elektronischer Handel über Xetra

Eurex führt neue Instrumente zur Zinsabsicherung ein



Aktuelle Börsen News
Anzeige