Aktie im Fokus: Britische Regierung verkauft weitere Anteile an der RBS

ayondoDie britische Regierung hat die geplante Veräußerung ihrer Beteiligung an der RBS fortgesetzt. Die Beteiligung des Staates an der Bank sank somit von 70,4% auf 62,4%. Der Prozess wurde gestern Abend in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren mit der Platzierung von 925 Millionen Aktien zu je 271 Pence abgewickelt, also knapp 3% unter dem letzten Schlusskurs. Die Aktie öffnete heute mit einer leichten Abwärtsbewegung auf 270 Pence.

Tatsächlich liegt der Verkaufspreis weit unter dem Kaufpreises im Rahmen des Rettungspakets von 502 Pence und wird von den Oppositionspolitikern mit hoher Wahrscheinlichkeit kritisch betrachtet werden. Bereits im Jahr 2015, als George Osborne die erste Beteiligung an RBS zu 330 Pence verkaufte, wurde dies als „Feuerverkauf“ negativ diskutiert, da der Steuerzahler einen Verlust realisierte.

Aus Tradersicht ist der Verkauf heute natürlich ein Verlust, aber es ist unklar, ob der Aktienkurs wieder auf das ursprüngliche Rettungsniveau ansteigen wird. Meiner Meinung nach war es ratsam den Einsatz zu reduzieren, wenn man bedenkt, dass der Aktienkurs erst kürzlich einen Wert von 300 Pence erreicht hatte, also ein 2-Jahres-Hoch und damit ein vorteilhaftes Niveau.

Darüber hinaus schaue ich mit Bangen auf die in Europa tätigen Banken:
Die Deutsche Bank ist ein Paradebeispiel dafür und angesichts der weitestgehend trüben Aussichten für dieses Unternehmen und dessen Aktienkurs, erscheint der Rückgang der Beteiligung der britischen Regierung zunehmend logisch.

 

von Jordan Hiscott, ayondo Chief Trader

Aktie im Fokus: ThyssenKrupp – Analysten sehen über 30 Prozent Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns ThyssenKrupp notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 9,25 Euro. Das Wertpapier kletterte danach bis auf ein jüngstes Zwischenhoch vom 07. November…

Aktie des Fokus: Lufthansa – Weitere Unterstützung gebrochen!

Die Luftfahrtbranche wird zusehends von der Ausbreitung des Corona-Virus erfasst, sogar Flugverbote und eine deutliche Konjunktureintrübung könnten nun die direkten Folgen sein. Anleger gehen auf N…

DAX erholt sich vom Ausverkauf – Korrektur ja, Panik nein 

Die Börse in Hongkong wird wie geplant morgen wieder öffnen – auf den ersten Blick nur eine Meldung, bei genauerem Hinschauen aber auch ein Signal, das für Beruhigung und Zuversicht unter den Anleg…

WTI nach Kurssturz mit Erholungspotential

Mit dem Bruch der ehemaligen Unterstützung um 58,00 USD sind die Kurse im Tief bei 52,10 USD zwischenzeitlich bis in den Schwungbereich um 52,00 USD gefallen. Hier sorgte einsetzendes Kaufinteresse…

Wirtschaftskalender: Ergebnisberichte von großen US-Firmen

0130 Uhr | Australien | VPI-Inflation (Q4 2019) Erwartung 0,6% / Vorwert 0,5% (jeweils im Quartalsvergleich).Heutige Zentralbankreden- 0900 Uhr | Gouverneur Ingves von der Riksbank- 1215 Uhr | Vill…

DAX erlebt ersten Ausverkauf in 2020 – Virus-Angst grassiert und Ifo-Index fällt

Derzeit kann niemand sagen, wie schnell, stark und weit sich die Epidemie durch das Coronavirus ausbreiten wird. Die Zahl der Infektionen außerhalb Chinas steigt und die Investoren fürchten sich vo…

Aktie im Fokus: Airbus – Analysten sehen bis zu 25 Prozent Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Airbus notierte am 15. November 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 137,46 Euro. Danach korrigierte die Aktie bis zum 10. Dezember 2019 auf ein Verlaufstief von 122,…

EZB – Die neue „lame duck“ unter den Zentralbanken?

Die Europäische Zentralbank beließ ihre drei Schlüsselsätze auf der Sitzung am Donnerstag erwartungsgemäß unverändert. Auch an der Forward Guidance zu den Zinsen rüttelte der EZB-Rat nicht. Was gab…

Stürzen die asiatischen Märkte jetzt?

Wie immer bei jeder asiatischen Katastrophe wird AUD/JPY zum aktivsten Paar. Im Falle eines weiteren Rückgangs der Aktienmärkte wird es wahrscheinlich das beste Paar sein, um zu shorten. Der Aussie…