Wärmedämmung: Fachgerechte Dämmung zahlt sich aus

BHW Bausparkasse: Die Gebäudehülle gut zu isolieren, gilt den Deutschen als eine der wichtigsten Maßnahmen gegen extreme Wetterlagen. Das zeigt eine Umfrage der Bausparkasse BHW.

Doch Berichte über Schimmel und mangelnde Wirtschaftlichkeit schüren Zweifel bei Eigentümern. Ein genauer Blick zeigt: Fachgerechte Dämmung zahlt sich aus.

Es ist ein häufig gehörtes Missverständnis in Sachen Gebäudeisolierung: Können gedämmte Häuser nicht mehr „atmen“? Thomas Weber vom Verband Privater Bauherren hält die Sorge für unbegründet. „Eine lückenlose Wärmedämmung senkt sogar das Schimmelrisiko, weil Innenflächen weniger stark auskühlen.“

 

 

Richtig gelüftet
Allerdings sind zusätzliche technische Maßnahmen unerlässlich, wenn auch die Fenster abgedichtet werden. Selbst regelmäßiges Stoßlüften lässt feuchte Innenluft dann nicht ausreichend abziehen. Eigentümer sollten eine fensterunabhängige Lüftung einplanen.

„Damit keine Energie verloren geht, empfiehlt sich eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung“, sagt Stefanie Binder von der Bausparkasse BHW. Die Kosten liegen bei 6.000 bis 10.000 Euro.

Günstig saniert
Wer wirtschaftlich sanieren will, beauftragt eine Vor-Ort-Energieberatung, gefördert von der BAFA. An deren Ende steht ein individueller Sanierungsfahrplan.

Die BHW Expertin rät: „Energetische Verbesserungen am besten durchführen, wenn ohnehin Instandsetzungsarbeiten anstehen. Dann ist das Verhältnis von Kosten und Nutzen besonders günstig.“

 

Aktie im Fokus: ThyssenKrupp – Analysten sehen über 30 Prozent Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns ThyssenKrupp notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 9,25 Euro. Das Wertpapier kletterte danach bis auf ein jüngstes Zwischenhoch vom 07. November…

Aktie des Fokus: Lufthansa – Weitere Unterstützung gebrochen!

Die Luftfahrtbranche wird zusehends von der Ausbreitung des Corona-Virus erfasst, sogar Flugverbote und eine deutliche Konjunktureintrübung könnten nun die direkten Folgen sein. Anleger gehen auf N…

DAX erholt sich vom Ausverkauf – Korrektur ja, Panik nein 

Die Börse in Hongkong wird wie geplant morgen wieder öffnen – auf den ersten Blick nur eine Meldung, bei genauerem Hinschauen aber auch ein Signal, das für Beruhigung und Zuversicht unter den Anleg…

WTI nach Kurssturz mit Erholungspotential

Mit dem Bruch der ehemaligen Unterstützung um 58,00 USD sind die Kurse im Tief bei 52,10 USD zwischenzeitlich bis in den Schwungbereich um 52,00 USD gefallen. Hier sorgte einsetzendes Kaufinteresse…

Wirtschaftskalender: Ergebnisberichte von großen US-Firmen

0130 Uhr | Australien | VPI-Inflation (Q4 2019) Erwartung 0,6% / Vorwert 0,5% (jeweils im Quartalsvergleich).Heutige Zentralbankreden- 0900 Uhr | Gouverneur Ingves von der Riksbank- 1215 Uhr | Vill…

DAX erlebt ersten Ausverkauf in 2020 – Virus-Angst grassiert und Ifo-Index fällt

Derzeit kann niemand sagen, wie schnell, stark und weit sich die Epidemie durch das Coronavirus ausbreiten wird. Die Zahl der Infektionen außerhalb Chinas steigt und die Investoren fürchten sich vo…

Aktie im Fokus: Airbus – Analysten sehen bis zu 25 Prozent Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Airbus notierte am 15. November 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 137,46 Euro. Danach korrigierte die Aktie bis zum 10. Dezember 2019 auf ein Verlaufstief von 122,…

EZB – Die neue „lame duck“ unter den Zentralbanken?

Die Europäische Zentralbank beließ ihre drei Schlüsselsätze auf der Sitzung am Donnerstag erwartungsgemäß unverändert. Auch an der Forward Guidance zu den Zinsen rüttelte der EZB-Rat nicht. Was gab…

Stürzen die asiatischen Märkte jetzt?

Wie immer bei jeder asiatischen Katastrophe wird AUD/JPY zum aktivsten Paar. Im Falle eines weiteren Rückgangs der Aktienmärkte wird es wahrscheinlich das beste Paar sein, um zu shorten. Der Aussie…