MENUMENU

Zukunftstrend Robo Investing – Alternative zur Anlageberatung?

QTrade:

  • Reich durch 3 Fragen?
  • Robo Investing kommt nach Deutschland!

In Deutschland entsteht gerade ein neuer Trend der sich „Robo Investing“ beziehungsweise auch „Robo Advisory“ nennt. Hierbei handelt es sich um eine automatisierte Anlageberatung, die rechtlich gesehen jedoch keine sein soll, doch dazu später mehr. Wie so vieles, stammt diese Entwicklung aus den USA und erfreut sich dort steigender Beliebtheit.

 

Roboter entscheiden was gekauft wird!

Im Grunde handelt es sich bei Robo Investing um eine Software, die dem Anleger bei seiner Anlageentscheidung helfen soll. In Deutschland sind inzwischen mehrere Fintech-Unternehmen sowie eine mir bekannte Bank auf diesen Zug aufgesprungen. Kurz erklärt, muss der Anleger bei Robo Investing online meist 3 bis 5 Fragen beantworten.

 

Darin geht es um seine Risikoneigung, Alter und was er mit seiner Anlage beabsichtigt. Anschließend, nachdem die Fragen beantwortet wurden, stellt ein Algorithmus ein optimales Portfolio für den Anleger zusammen. Meist wird dieses durch Aktien– und Renten-Fonds (oft ETFs) zusammengebaut. Bei spekulativeren Varianten erfolgt auch eine Beimischung durch Rohstoffe.

 

Keine Individualität!

Ich persönlich bin zum aktuellen Zeitpunkt noch kein Fan dieses neuen Trends. Der Grund ist, dass man mit nur 3 bis 5 Fragen kaum eine vernünftige Anlagelösung für einen Anleger finden kann. Die vorgeschlagenen Portfolios sind meist viel zu allgemein und beruhen auf der Portfoliotheorie oder anderen bekannten Anlagestrategien.

 

Die Erfahrung eines versierten Vermögensverwalters oder unabhängigen Anlageberaters können die Fintechs hier noch nicht ersetzen. Zudem muss der Anleger wissen, dass die meisten Unternehmen im Bereich des Robo Investing nicht von der BaFin beaufsichtigt werden. Dies spart den Fintechs natürlich viel Geld, aber gleichzeitig erfolgt keine unabhängige Kontrolle durch die Finanzaufsicht wie es bei Vermögensverwaltern oder Anlageberatern der Fall ist.

 

Keine vollständige Anlageberatung!

Zusammengefasst würde ich momentan die Finger von den neuen Robo Produkten lassen. Die Algorithmen müssen viel besser auf die Bedürfnisse des einzelnen Anlegers eingehen und hier besteht höchstwahrscheinlich ein Konflikt mit der Finanzaufsicht. Werden mehr und bessere Fragen gestellt, entsteht schnell die Anlageberatung, die eine Lizenz erfordert.

 

Von Sebastian Hell, Geschäftsführer QTrade

maxblue: Geldprämie für Übertrag von Depotvolumen

Auch in 2019 bietet maxblue für Neu- und Bestandskunden eine Depotwechselprämie an. Übertragen Kunden mindestens 5.000 Euro Ihres Depotvolumens von einer anderen Bank oder Fondsgesellschaft auf Ihr…

Wirtschaftskalender: Brexit-Zukunft auf dem Prüfstand

Bei nur wenigen für heute geplanten Berichten könnte man meinen, dass der Tag langweilig wird. Allerdings ist eine Veranstaltung mit großem Potenzial zur Markterschließung geplant die Brexit-Abstim…

Goldpreis konsolidiert Kursanstieg

Gold war in den letzten Wochen sehr gefragt und stieg mit 1.300,40 Dollar je Feinunze auf den höchsten Stand seit Mitte Juni 2018. Auslöser für die dynamische Rallye war die Furcht der Anleger vor …

Brexit: Schweiz-Plus-Lösung für das Vereinigte Königreich?

Das ifo Institut hat die EU aufgefordert, dem Vereinigten Königreich eine Lösung nach Vorbild des Schweizer Modells anzubieten. „Angesichts der verfahrenen Lage müssen neue Ansätze her“, sagt Forsc…

Aktie im Fokus: Beiersdorf – Widerstände bei 89,40 – 92,04 – 94,18 – 96,32 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Beiersdorf notierte am 01. März 2018 auf einem Verlaufstief von 85,12 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis auf ein Hoch vom 07. August 2018 von 103,25 Euro. Derzeit…

Marktkommentar: Citigroup eröffnet US-Berichtssaison

Die meisten Aktienmärkte hatten zu Beginn der neuen Handelswoche mit Rückgängen zu kämpfen, und das zurecht. An der Datenfront enttäuschten die Handelsdaten aus China und das Update zur Industriepr…

Aktie im Fokus: Continental – Analysten sehen Kursziele bis zu 165 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Continental notierte am 09. Januar 2018 mit 257,50 Euro auf einem Hoch. Seitdem fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief des 02. Januar 2019 auf 118,30 Euro. Derzeit …

DAX knabbert an der 11.000er Marke – Wer gewinnt den Kampf?

Der deutsche Leitindex bewegt sich seit mehreren Tagen in einer Seitwärtszone, die zwischen 10.780 und etwa 10.980 Punkten verläuft. Aufgrund der positiven Entwicklung des US-Marktes notiert der DA…

Märkte erholen sich, nachdem Peking Unterstützung zusagt

Am Dienstag konnten die Aktien wieder zulegen und sich von dem Ausverkauf am Montag erholen, der durch chinesische Daten ausgelöst worden war. Hier hatten schwache Daten aus China in der vorangegan…