Zukunftstrend Robo Investing – Alternative zur Anlageberatung?

QTrade:

  • Reich durch 3 Fragen?
  • Robo Investing kommt nach Deutschland!

In Deutschland entsteht gerade ein neuer Trend der sich „Robo Investing“ beziehungsweise auch „Robo Advisory“ nennt. Hierbei handelt es sich um eine automatisierte Anlageberatung, die rechtlich gesehen jedoch keine sein soll, doch dazu später mehr. Wie so vieles, stammt diese Entwicklung aus den USA und erfreut sich dort steigender Beliebtheit.

 

Roboter entscheiden was gekauft wird!

Im Grunde handelt es sich bei Robo Investing um eine Software, die dem Anleger bei seiner Anlageentscheidung helfen soll. In Deutschland sind inzwischen mehrere Fintech-Unternehmen sowie eine mir bekannte Bank auf diesen Zug aufgesprungen. Kurz erklärt, muss der Anleger bei Robo Investing online meist 3 bis 5 Fragen beantworten.

 

Darin geht es um seine Risikoneigung, Alter und was er mit seiner Anlage beabsichtigt. Anschließend, nachdem die Fragen beantwortet wurden, stellt ein Algorithmus ein optimales Portfolio für den Anleger zusammen. Meist wird dieses durch Aktien– und Renten-Fonds (oft ETFs) zusammengebaut. Bei spekulativeren Varianten erfolgt auch eine Beimischung durch Rohstoffe.

 

Keine Individualität!

Ich persönlich bin zum aktuellen Zeitpunkt noch kein Fan dieses neuen Trends. Der Grund ist, dass man mit nur 3 bis 5 Fragen kaum eine vernünftige Anlagelösung für einen Anleger finden kann. Die vorgeschlagenen Portfolios sind meist viel zu allgemein und beruhen auf der Portfoliotheorie oder anderen bekannten Anlagestrategien.

 

Die Erfahrung eines versierten Vermögensverwalters oder unabhängigen Anlageberaters können die Fintechs hier noch nicht ersetzen. Zudem muss der Anleger wissen, dass die meisten Unternehmen im Bereich des Robo Investing nicht von der BaFin beaufsichtigt werden. Dies spart den Fintechs natürlich viel Geld, aber gleichzeitig erfolgt keine unabhängige Kontrolle durch die Finanzaufsicht wie es bei Vermögensverwaltern oder Anlageberatern der Fall ist.

 

Keine vollständige Anlageberatung!

Zusammengefasst würde ich momentan die Finger von den neuen Robo Produkten lassen. Die Algorithmen müssen viel besser auf die Bedürfnisse des einzelnen Anlegers eingehen und hier besteht höchstwahrscheinlich ein Konflikt mit der Finanzaufsicht. Werden mehr und bessere Fragen gestellt, entsteht schnell die Anlageberatung, die eine Lizenz erfordert.

 

Von Sebastian Hell, Geschäftsführer QTrade

Gold ist einfach nicht zu stoppen!

Der Ausbruch auf der Oberseite hat zwar etwas auf sich warten lassen, er war dafür umso eindrucksvoller. Am letzten Freitag stieg das Edelmetall zeitweise auf 1.453 US-Dollar und erreichte somit de…

DAX wagt sich in die Pluszone vor -Großzügiges Angebot an Trump

An der Börse spielt weniger die Gegenwart eine Rolle. Vielmehr zählt das, was in Zukunft passieren wird, es werden Erwartungen gehandelt. Und gerade jene an die Sitzung der Europäischen Zentralbank…

Silberpreis: Breakout voraus

Ende Mai musste der Silberpreis mit 14,27 Dollar ein neues Jahrestief hinnehmen. Im Anschluss setzte aber eine marginale Erholung ein, die in den letzten Tagen deutlich an Fahrt aufgenommen hat. Da…

Immer schön vorsichtig – Spannung wegen Teheran

Vor dem Zinsentscheid der EZB halten sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt bedeckt. Dies Zaudern liegt auch an der Berichtssaison. Zudem glimmt der Konflikt im Persischen Golf weiter – Großbrit…

Aktie im Fokus: Unicredit – Analysten von Exane BNP sehen knapp 30 Prozent Kurspotential

Die Aktie der italienischen Großbank UniCredit notierte am 17. April 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 13,07 Euro. Das Wertpapier bildete am 29. Mai 2019 ein Verlaufstief von 9,79 Euro aus. D…

Aktie im Fokus: Münchner Rück – Setzt der Wert zu einer Korrektur an?

Das Wertpapier der Münchener Rück ist einer der stärksten DAX-Werte und zeigte sich besonders in diesem Jahr äußerst gefragt. Innerhalb der mehrjährigen Aufwärtsbewegung gelang es zu Beginn dieses …

DAX wartet auf die großen Ereignisse – Bilanzreigen und EZB-Sitzung als Impulsgeber

Zum einen liegt die wohl wichtigste Woche innerhalb der Berichtssaison in den USA vor uns – ein Viertel der Unternehmen im S&P 500 wird seine Zahlen für das abgelaufene Quartal vorlegen. Zum andere…

Geschenke aus Griechenland

Der neuen griechischen Regierung könnte es schwer fallen, die Markterwartungen zu erfüllen. Der ehemalige Premierminister Tsipras dürfe sich als wortkräftiger Gegner erweisen.Vorsicht vor Geschenke…

Wirtschaftskalender: Sanfter Wochenbeginn

In dieser Woche stehen einige wichtige Marktereignisse auf der Agenda, wobei der Montag hinsichtlich makroökonomischer Berichte recht unspektakulär zu sein scheint. Ist der Montag die Ruhe vor dem …