Skip to content
MENUMENU

Zukunftstrend Robo Investing – Alternative zur Anlageberatung?

QTrade:

  • Reich durch 3 Fragen?
  • Robo Investing kommt nach Deutschland!

In Deutschland entsteht gerade ein neuer Trend der sich „Robo Investing“ beziehungsweise auch „Robo Advisory“ nennt. Hierbei handelt es sich um eine automatisierte Anlageberatung, die rechtlich gesehen jedoch keine sein soll, doch dazu später mehr. Wie so vieles, stammt diese Entwicklung aus den USA und erfreut sich dort steigender Beliebtheit.

 

Roboter entscheiden was gekauft wird!

Im Grunde handelt es sich bei Robo Investing um eine Software, die dem Anleger bei seiner Anlageentscheidung helfen soll. In Deutschland sind inzwischen mehrere Fintech-Unternehmen sowie eine mir bekannte Bank auf diesen Zug aufgesprungen. Kurz erklärt, muss der Anleger bei Robo Investing online meist 3 bis 5 Fragen beantworten.

 

Darin geht es um seine Risikoneigung, Alter und was er mit seiner Anlage beabsichtigt. Anschließend, nachdem die Fragen beantwortet wurden, stellt ein Algorithmus ein optimales Portfolio für den Anleger zusammen. Meist wird dieses durch Aktien– und Renten-Fonds (oft ETFs) zusammengebaut. Bei spekulativeren Varianten erfolgt auch eine Beimischung durch Rohstoffe.

 

Keine Individualität!

Ich persönlich bin zum aktuellen Zeitpunkt noch kein Fan dieses neuen Trends. Der Grund ist, dass man mit nur 3 bis 5 Fragen kaum eine vernünftige Anlagelösung für einen Anleger finden kann. Die vorgeschlagenen Portfolios sind meist viel zu allgemein und beruhen auf der Portfoliotheorie oder anderen bekannten Anlagestrategien.

 

Die Erfahrung eines versierten Vermögensverwalters oder unabhängigen Anlageberaters können die Fintechs hier noch nicht ersetzen. Zudem muss der Anleger wissen, dass die meisten Unternehmen im Bereich des Robo Investing nicht von der BaFin beaufsichtigt werden. Dies spart den Fintechs natürlich viel Geld, aber gleichzeitig erfolgt keine unabhängige Kontrolle durch die Finanzaufsicht wie es bei Vermögensverwaltern oder Anlageberatern der Fall ist.

 

Keine vollständige Anlageberatung!

Zusammengefasst würde ich momentan die Finger von den neuen Robo Produkten lassen. Die Algorithmen müssen viel besser auf die Bedürfnisse des einzelnen Anlegers eingehen und hier besteht höchstwahrscheinlich ein Konflikt mit der Finanzaufsicht. Werden mehr und bessere Fragen gestellt, entsteht schnell die Anlageberatung, die eine Lizenz erfordert.

 

Von Sebastian Hell, Geschäftsführer QTrade

Aktie im Fokus: Comcast – deutlicher Anstieg

Die Comcast Aktie konnte seit Mai diesen Jahres deutlich um fast 27% steigen , nachdem sie zuvor von den Hochs im Januar von 43 USD auf 31 USD gefallen war. Dieser aktuelle Aufwärtstrend könnte sic…

Brexit-Durchbruch kann Laune nicht heben; Apple fällt in Bärenmarkterritorium

Nicht einmal der Optimismus über den Brexit-Durchbruch konnte die Wall Street vor einem weiteren Ausverkauf bewahren. Der Dow fiel einen vierten Tag dreistellig, und der S&P verzeichnete seine fünf…

Wirtschaftskalender: Einzelhandelsumsätze dominieren den Tag

1030 Uhr | Großbritannien, Einzelhandelsumsätze Die aus der britischen Wirtschaft veröffentlichten Daten waren in letzter Zeit recht gemischt, aber das spielt für das GBP keine Rolle, da der Schwer…

Bitcoin: Massiver Sell-Off verunsichert Anleger

Der Bitcoin wird aktuell vom Brokerhaus IG auf 5385 US-Dollar taxiert. Damit setzt der BTC/USD Kurs seine Abwärtsreise fort. Zur Stunde liegt der Bitcoin rund 4 Prozent tiefer als am Vortag. Der mi…

EUR/USD Kurs mit schwacher Dynamik in beide Richtungen

Der EUR/USD Kurs prallt derzeit an den jüngst unterschrittenen Tiefs bei 1,1300 USD je Euro. Die Abwärtsdynamik lässt allerdings zu wünschen übrig, was darauf schließen lässt, dass die Schwäche wom…

Aktie im Fokus: Bayer – Experten über Kurspotential uneins

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 26. Oktober 2018 auf einem Verlaufstief von 64,83 Euro. Das Wertpapier erholte sich danach bis zum 07. November 2018 auf ein Zwischenhoch von 71,92 Euro…

Gold: Die Rally kann starten!

In den letzten Tagen fiel der Preis für eine Feinunze bis auf die Marke von 1.196 US-Dollar. Dort konnte sich der Goldpreis stabilisieren und im Anschluss über den heiß umkämpften 1.200er Level sch…

DAX tanzt auf dem Vulkan -Autobauer kommen nicht in die Gänge

Der Deutsche Aktienindex vollführt auf der Unterstützung bei 11.400 Punkten einen Tanz auf dem Vulkan. Die Brexit-Verhandlungen, die extreme Volatilität bei US-Technologieaktien und die Unsicherhei…

Die Angst vor einem Italexit

Das war gestern ein munteres Hin und Her auf dem Frankfurter Handelsparkett. Nachdem die italienische Regierung das Ultimatum der Europäischen Union verstreichen ließ, ging es zur Eröffnung für den…