MENUMENU

Tipps für die Reisekasse

Targobank: Wer in den Urlaub fährt, will Stress abbauen – und keinen bekommen. Deshalb ist es gut, sich über ein paar wesentliche Dinge schon vorm Packen der Koffer einige Gedanken zu machen: Wie viel Bargeld gehört hinein? Tausche ich besser hier oder am Urlaubsort? Mit welchen Karten habe ich die größte Flexibilität?

Jeder Urlaub will gut geplant sein. Damit sie nichts Wichtiges im Koffer vergessen, helfen sich viele Menschen mit einer Urlaubs-, Pack- oder To-Do-Liste. Damit Sie im Urlaub auch die Finanzen nicht aus dem Blick verlieren, haben wir für Sie eine Checkliste rund ums Bezahlen auf Reisen erstellt.

1. Vorher auch an nachher denken!
Seien Sie großzügig, es ist schließlich Ihr Urlaub. Planen Sie Puffer für die Reisekasse von vornherein ein. Und dann halten Sie sich daran – damit Sie auch nach Ihrer Rückkehr aus dem Urlaub noch ohne Schreck auf den Kontoauszug gucken können. Ist Ihr Konto auch gedeckt, wenn Sie weg sind? Oder kommt vielleicht eine große Rechnung, die den Dispo ausreizt und Sie stehen auf dem Trockenen?

2. Nicht zu viel Bargeld mitnehmen!
Zu Hause bereits bündelweise Fremdwährung zu tauschen und ins Reiseland mitzunehmen, ist in doppelter Hinsicht keine gute Idee: Tatsächlich ist die Gefahr, Opfer von Taschendieben oder Trickbetrügern zu werden, umso höher, je mehr Bares Sie mit sich führen. Außerdem gilt: Günstiger tauscht man Bargeld im Reiseland selbst.

Daher sollten Sie zu Hause allenfalls ein kleines Taschengeld in der Fremdwährung besorgen und mit auf die Reise nehmen. Empfehlenswert ist ein Betrag, der auf jeden Fall für einen Imbiss und eine Taxifahrt reicht. Je nach Reiseland kann es auch sinnvoll sein, einige Euro in bar dabeizuhaben.

3. Bargeld vor Ort: so wenig wie nötig!
Am Urlaubsziel angekommen gilt: Geld, das Sie nicht zwingend brauchen, gehört in einen Hotelsafe. Und: Teilen Sie Ihre Zahlungsmittel auf mehrere Leute oder Gepäckstücke auf. Wenn girocard oder Kreditkarte weg sind: Lassen Sie die Karte sperren. Es ist auch im Urlaub eine gute Idee, die Nummer seiner Hausbank griffbereit zu haben, damit man im Notfall schnell die Karte sperren lassen kann.

4. Wechselkurse vorher vergleichen!
Informieren Sie sich vor dem Urlaub in Nicht-Euro-Länder über Wechselkurse, so können Sie vor Ort besser vergleichen. Tauschen Sie jedoch niemals Geld auf der Straße. Hier besteht die Gefahr, dass Ihnen Betrüger Falschgeld unterjubeln. Gehen Sie lieber zu einer offiziellen Bank oder heben Sie Bargeld mit Ihrer girocard oder Kreditkarte ab.

5. Bezahlen: Bar oder Karte? Am besten beides!
Ein Mix aus Bargeld und Karten ist in jedem Fall richtig. Für das Taxi am ersten Tag und den Drink am Flughafen sollten Sie Bargeld in der Tasche haben. Vor allem größere Beträge zum Beispiel in Geschäften, Restaurants und Hotels zahlen Sie hingegen am besten mit der girocard oder der Kreditkarte. In Euro-Ländern fallen dafür keine Transaktionsgebühren an.

Den größten, praktisch globalen Aktionsradius genießt man mit Kreditkarten. Sie sollten deshalb nie im Reisekassen-Mix fehlen. Mehrere Millionen Akzeptanzstellen gibt es weltweit für Kreditkarten. Das gilt sowohl für das Abheben von Bargeld am Automaten als auch für das Bezahlen vor Ort: Wenn man zum Beispiel in ein Hotel eincheckt oder einen Mietwagen abholen will, muss man in der Regel eine Kreditkarte als Sicherheit vorlegen.

Ein weiterer Vorteil: Bei Verlust, Diebstahl oder Missbrauch besteht bei sofortiger Sperrung der Kreditkarte in der Regel keine Kundenhaftung. Wenn Sie doch mal Bares brauchen: Sprechen Sie vor dem Urlaub mit Ihrer Bank und finden Sie heraus, ob sie Partnerbanken im Ausland hat oder ob für Bargeldabhebungen mit der Kreditkarte Gebühren anfallen.

 

 

6. Abheben ohne Gebühren!
Einige Banken bieten den Service, mit der Kreditkarte kostenlos im Ausland Bargeld abzuheben. Bei der TARGOBANK nennt sich dieser Service Gratis Cash und gilt z. B. bei der Premium-Karte und der Gold-Karte: Mit Gratis Cash müssen Sie nicht mehr lange nach dem passenden Geldautomaten suchen. Sie können an allen Geldautomaten mit Visa-Logo weltweit Bargeld abheben, ohne dass die TARGOBANK dafür Gebühren berechnet (im Ausland berechnen Automatenbetreiber vereinzelt eigene Gebühren).

7. „Abrechnung in Euro“ – besser nicht
Ganz gleich, ob man mit der girocard oder der Kreditkarte im Geschäft bezahlt oder Bargeld abhebt: Der Versuchung, wenn der Automat eine „Abrechnung in Euro“ anbietet, sollte man unbedingt widerstehen. Der Wechselkurs, der bei dieser Option zugrunde gelegt wird, ist in der Regel bedeutend ungünstiger, als wenn man die Abhebung in der Landeswährung berechnen lässt. Je nach abgehobenem Betrag kann man hier auf einen Schlag 20, 30 oder noch mehr Euro zu viel bezahlen.

8. Finanzen im Blick behalten
An vielen Orten der Welt kann man sich inzwischen an Automaten mit Bargeld versorgen oder direkt per Kartenzahlung bargeldlos zahlen. Wenn man weiß, worauf man dabei achten sollte, ist dies eine sehr komfortable und bequeme Lösung. Wichtig ist es aber, während des Urlaubs die Abrechnungen zu sammeln, damit sich zu Hause keine bösen Überraschungen durch die Kartenzahlung ergeben.

Der Bankenverband empfiehlt, gleich nach einer Reise Kontoauszüge und Kartenabrechnungen zu kontrollieren. Zeitnah ist dies im Online Banking und bei vielen Instituten wie zum Beispiel bei der TARGOBANK per App möglich. Die TARGOBANK bietet ihren Kunden den Konto-SMS-Service, der sie innerhalb von Minuten über Bewegungen auf ihrem Konto und bei Betragsanfragen auf der Kreditkarte informiert. Das kann dabei helfen, möglichen Datenklau und Betrug so früh wie möglich zu erkennen. Tipp: Tragen Sie bei Ihrer Rückkehr Ihre Ausgaben in Ruhe in ein Haushalts- oder Urlaubsbuch ein. Das hilft Ihnen bei der nächsten Reise Kosten zu kalkulieren oder zu sparen.

Weitere Meldungen:
Tipps für das kontaktlose Bezahlen im Urlaub
Im Urlaub Pflicht – die Kreditkarten-PIN
Plastikgeld im Urlaub

comdirect Brokerage Index: Jahresendrallye ist ausgefallen

Die eher negative Marktstimmung führte im Dezember 2018 zu einer hohen Volatilität in den meisten Anlageklassen. Die großen Leitindizes wie Dax, Dow Jones und Nikkei hatten mit den starken Schwanku…

Marktkommentar: S&P 500 kämpft weiter mit 2.600 Punkte-Marke

Der marktbreite S&P 500 profitierte am Mittwoch von einem guten Start in die US-Berichtssaison, da die Bank of America und Goldman Sachs angesichts starker Gewinne die Märkte positiv überraschten. …

Aktie im Fokus: Siemens – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 24. April 2017 bei 134,18 Euro auf einem Hoch. Das Wertpapier fiel seitdem bis zum 28. Dezember 2018 auf ein Verlaufstief von 94,63 Euro. Derzeit lieg…

DAX kapituliert vor der 11.000 -US-Wachstum auf Pump wird zum Risiko

Das Jahr 2018 war das erste Jahr, in dem die größten sechs amerikanischen Banken zusammen mehr als 100 Milliarden Dollar Jahresgewinn erwirtschafteten. Und nach den Zahlen von Goldman Sachs gestern…

Huawei-Untersuchung gefährdet Handelsfrieden

Das Pfund hält sich weiterhin deutlich über 1,285 USD, nachdem Theresa May ein weiteres Misstrauensvotum überlebt hat, diesmal in ihrer Regierung. Da der Markt einen Sieg von Theresa May erwartet h…

Euro unter 1,14 – Zeit für einen Bounce oder weiter abwärts?

Der Euro bewegt sich gegenüber dem US-Dollar seit Mitte November 2018 in einer leicht ansteigenden Seitwärtsbewegung.Mit dem Ausbruch über die 1,15er Marke am 9. Januar keimte bei den Bullen die Ho…

DAX tritt weiter auf der Stelle – Brexit ist auch eine Chance für Europas Zukunft

Während die Wall Street versucht, aus der laufenden Berichtssaison neue Impulse zu gewinnen, wirkt der Deutsche Aktienindex wegen der Brexit-Wirren wie paralysiert. Nach wie vor notiert der Index i…

EURUSD Analyse: Großbritannien stimmt gegen EU-Deal

Während in den USA weiter die Haushaltssperre für den Shutdown der Regierung sorgt, der mittlerweile der längste in der Geschichte der USA ist, wurde im britischen Unterhaus über den Brexit-Deal mi…

AUD/USD mit Pause nach Mega-Rallye

Der australische Dollar musste am Dienstag Federn lassen, weil die Risikobereitschaft der Anleger zurückgegangen ist, handelte aber weiter innerhalb einer engen Range. Nach einer Rallye von knapp 4…