43% der Privatanleger befassen sich mit Zertifikaten

DDV Derivate Verband: Mehr als 43 Prozent der Privatanleger in Deutschland befassen sich seit fünf bis zehn Jahren oder sogar länger mit strukturierten Wertpapieren. Das ist das Ergebnis der aktuellen Online-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV).

 

Selbstentscheider setzen auf Zertifikate

An der Umfrage, die gemeinsam mit sechs großen Finanzportalen durchgeführt wurde, beteiligten sich 2.650 Personen. Dabei handelt es sich in der Regel um gut informierte Anleger, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren. Jeder Vierte beschäftigt sich sogar seit mehr als zehn Jahren mit Zertifikaten.

 

Seit wie vielen Jahren beschäftigen Sie sich mit Zertifikaten?

 

15 Prozent ziehen Zertifikate seit drei bis fünf Jahren bei ihren Investmententscheidungen in Erwägung, während sich 19 Prozent seit ein bis drei Jahren mit dem Thema Zertifikate auseinandersetzen. 23 Prozent haben sich dieser Anlageform erst in der jüngeren Vergangenheit angenähert.

Niedrigzinsen sorgt für Umdenken
"Angesichts der anhaltenden Börsen-Rallye und der bis dato ausbleibenden Zinswende erkennen immer mehr Anleger die Sinnhaftigkeit strukturierter Wertpapiere und ziehen entsprechende Produkte im Rahmen ihres diversifizierten Depots in Betracht. Gleichwohl sollten Anleger nur Finanzprodukte kaufen, die sie verstehen und die zu ihrem individuellen Chance-/ Risiko-Profil passen", so Lars Brandau, Geschäftsführer des Deutschen Derivate Verbands.

 

 

Strukturierte Wertpapiere von A-Z: Der Zertifikatehandel

 

 

Weitere Meldungen:

Frankfurter Zertifikatebörse feiert 10-jähriges Bestehen

DDV: Steigende Umsätze am Zertifikatemarkt

Vontobel lanciert strukturierte Produkte an der Börse Hongkong

Wie genau sparen die Deutschen?

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge