Aktie im Fokus: Airbus – Hoffnungsträger A321 XLR

direktbroker-FX.deDie Woche hat in Paris die wichtigste Flugschau des Jahres begonnen, wie jedes Jahr stellen namhafte Hersteller aus der ganzen Welt ihre Neuentwicklungen vor. Während Boeing sich um Schadensbegrenzung wegen dem Debakel um die MAX-Reihe bemüht, könnte Airbus von weiteren Aufträgen der Airlines profitieren.

Der Luftfahrtkonzern hat am Montag nämlich mit Einführung eines neuen und effizienteren Models für eine Überraschung gesorgt. Dies ging an dem Wertpapier nicht spurlos vorbei, die Aktie legte auf ein frisches Rekordhoch von mehr als 125,00 Euro zu.

Das Modell mit dem Namen A321XLR wird das Schmalrumpf-Flugzeug mit der längsten Reichweite, so Airbus. Die Fluggesellschaften sollen damit vergleichsweise günstig längere Strecken anbieten können, die nicht so gefragt sind. Der neue Typ soll dank eines größeren Zusatztanks Langstreckenflüge mit einer Ersparnis von bis zu 30 Prozent mit vergleichbaren Modellen des Konkurrenten Boeing 757 bewältigen können.

Das haben auch Anleger erkannt und die Aktie zu Beginn dieser Handelswoche auf ein frisches Rekordhoch sowie über die entscheidende Hürde aus den letzten Monaten von 123,75 Euro hochgedrückt.

Damit dürfte der Weg für weitere Kursgewinne nun wieder frei sein.

 


 

Long-Chance:
Technisch schlägt sich die Aktie von Airbus aktuell bravourös. Denn mit dem gestrigen Kurssprung über die Widerstandszone aus den letzten zwei Monaten bei 123,75 Eurokonnte zugleich das 138,2 % Fibonacci-Retracement geknackt werden, wodurch nun Aufwärtspotenzial an das nächsthöhere Level bei 161,80 % freigesetzt worden ist.

Dieses liegt bei aktuell 131,05 Euround sollte in den kommenden Wochen angesteuert werden, was einen sofortigen Long-Einstieg in das Airbus-Wertpapier erlaubt zu vollziehen. Sollte sich der gestrige Ausbruch jedoch als Fehlsignal mit einhergehenden Kursverlusten unter das Niveau von mindestens 121,00 Euroherausstellen, kämen direkter Abgaben zurück auf den 50-Tage-Durchschnitt um 118,09 Euroins Spiel.

Ein solches Szenario dürfte jedoch eine größere Tragweite besitzen und im weiteren Verlauf zu Abgaben auf die Jahreshochs aus 2018 um 111,12 Euround die dortige Horizontalunterstützung bereithalten.

 


 

Einstieg per Market-Buy-Order : 125,08 Euro
Kursziel : 128,0 / 131,05 Euro
Stop :
Risikogröße pro CFD : 4,08 Euro
Zeithorizont : 1 – 4 Wochen

Wochenchart:

Airbus AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 125,08 Euro; 08:45 Uhr

Airbus AG; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 125,08 Euro; 08:45 Uhr

 


 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge