Aktie im Fokus: Airbus – Jetzt eine Etage tiefer?

direktbroker-FX.deWertpapier des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns Airbus Group stecken seit Mitte Juli praktisch fest. Dabei greift das Wertpapier immer wieder auf den Support von rund 120,00 Euro zurück, doch wie lange noch?

Bis zu den Jahreshochs bei 133,61 Euro schwelgten Airbus-Bullen noch in Euphorie, anschließend aber kühlte sich die Aufwärtsdynamik merklich ab und brachte seit August eine Seitwärtsbewegung zwischen 120,00 und 128,59 Euro hervor.

Diese scheint seitens der Verkäufer aufgelöst werden zu wollen, dass im weiteren Verlauf einen Abstieg auf ein tieferes Kursniveau zur Folge haben könnte.

Als belastende Faktoren kommen aus fundamentaler Sicht mögliche Konsequenzen aus dem rechtswidrigen Umgang mit sensiblen Kundendokumenten auf den Konzern zu.

Short-Chance:
Die Abgaben vom heutigen Handel auf das Niveau von rund 120,00 Euro könnte sich im weiteren Verlauf noch negativ auf den Wert der Aktie auswirken.

Unterhalb dieser Unterstützung werden nämlich direkte Rücksetzer zurück auf den EMA 200 bei derzeit 114,30 Euro und darunter auf die etwas größere Unterstützung von 112,34 Euro wahrscheinlich.

 


 

Auf Sicht von einigen Tagen würde sich durchaus ein kurzzeitiges Short-Investment anbieten. Bei einer nachhaltigen Verteidigung des Supports von 120,00 Euro könnte hingegen ein Aufwärtsimpuls in Richtung der oberen Begrenzung von 128,59 Euro starten.

Für ein größeres Kaufsignal müsste aber mindestens das Jahreshoch bei 133,61 Euro nachhaltig überwunden werden. Es gelten für jeden Ansatz immer Tagesschlusskurse!

  • Einstieg per Stop-Sell-Order : 120,00 Euro
  • Kursziel : 114,30 / 112,34 Euro
  • Stop : > 125,00 Euro
  • Risikogröße pro CFD : 5,00 Euro
  • Zeithorizont : 2 – 4 Wochen

 

Tageschart:

Airbus Group AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 119,91 Euro; 14:00 Uhr

Airbus Group AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 119,91 Euro; 14:00 Uhr

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge