Aktie im Fokus: Amgen gut positioniert und hohe Dividendenrendite

Börse Frankfurt: Als einer der weltweit größten Biotechnologie-Konzerne erhöhte Amgen (WKN 867900) Vorhauser zufolge jüngst die Dividende um 10 Prozent auf 1,6 US-Dollar. „Mit 2,73 Prozent liegt die Dividendenrendite recht hoch“, urteilt der Händler. Der Konzern habe in diesem Jahr erfolgreich den Patentstreit mit Novartis beendet und eine Beteiligung am chinesischen BeiGene bekanntgegeben.

„Mit dem Kauf des Schuppenflechte-Medikaments Otezla von Celgene für 13,4 Milliarden US-Dollar bewies Amgen ein gutes Händchen.“

Celegene habe sich von Otezla aus kartellrechtlichen Gründen im Zuge einer Fusion trennen müssen.

Die Amgen-Aktie notiert derzeit um 210 Euro und hat nach Ansicht von Vorhauser durchaus noch Potenzial nach oben.

Fünf Programme befänden sich im späten Entwicklungsstadium. Drei davon zielten auf zusätzliche Indikationen bereits genehmigter Medikamente. Von den Neuerscheinungen ziele Omecamtiv Mecarbil auf die Behandlung von Herzversagen.

 


 

Das Asthmamittel Tezepelumab durchlaufe gerade die klinische Studie Phase drei.

„Auch aus technischer Perspektive gefällt mir die Aktie“, ergänzt Vorhauser.

Zudem stehe mit der im Januar 2020 stattfindenden JP Morgan Health Care Conference in San Francisco ein wichtiges Branchenevent bevor.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge