Aktie im Fokus: Coinbase – Chance trotz des Krypto-Abverkaufs?

CMC MarketsBitcoin und andere Kryptowährungen sind seit dem Allzeithoch im April 2021 in einen wilden Abwärtsritt. Auch gestern kam der Bitcoin-Kurs wieder unter Druck und verlor teilweise über 5 % an Wert. Allerdings gelingt es den Markteilnehmern derzeit die wichtige Unterstützungszone bei ca. 30.000 USD zu verteidigen.

Der Abschwung in den Kryptowährungen drückt sich auch bei Aktien von Krypto-Unternehmen aus.  Das bekannteste Unternehmen ist hierbei Coinbase, dass nach seinem Blockbuster IPO im April den Hochpunkt am Kryptomarkt setzte.

Seit dem IPO ging es für die Coinbase Global Aktie eher abwärts. Derzeit notiert die Aktie bei ca. 245 USD je Aktie. Andere Krypto-Aktien wie Riot Blockchain, MicroStrategy, Silvergate Capital, und Square sind ebenfalls stark unter Druck geraten.

 

War der Bitcoin-Anstieg übertrieben?

Kryptowährungen stehen aus verschiedenen Gründen unter Druck: drohende staatliche und regulatorische Maßnahmen gegen den Bitcoin, Umweltbedenken beim Mining von Krypto-Token und nachlassender Appetit auf hochvolatile Risikoanlagen, sind einige dieser Gründe.

Der Druck auf den technischen Handel könnte ebenfalls zu einem Nachteil werden. Das Handelsvolumen hat über den Sommer abgenommen, was Kryptos volatiler und anfälliger für Verkaufsdruck macht.

Letztendlich kann man aber auch festhalten, dass die großen Gewinne aus 2020 und Anfang 2021 teilweise einfach nur absorbiert werden. Ob es durch die beschriebenen Maßnahmen tatsächlich zu einer weiteren negativen Entwicklung führt, muss noch abgewartet werden.

 


 

Coinbase Aktie eine gute Investition?

Einige Wall-Street-Analysten scheinen vom derzeitigen Kursrutsch der Coinbase Aktie jedoch nicht abgeschreckt zu sein und argumentieren, dass Krypto-Token und die Blockchain-Technologie immer mehr im Finanzsystem verankert werden.

Die MoffettNathanson-Analystin Lisa Ellis bekräftigte am Donnerstag einen bullischen Call auf Coinbase und hielt ein Kursziel von 600 USD fest. Sie skizzierte vier Hauptgründe, warum Coinbase-Investoren optimistisch sein können über den langfristigen Erfolg von Krypto.

Zum einen bietet die Blockchain-Technologie Verbesserungen gegenüber traditionellen Finanznetzwerken, da sie sichere Transaktionen ohne eine zentralisierte dritte Partei (wie eine Bank oder eine Regierungsbehörde) ermöglicht.

Sobald Transaktionen in der Blockchain, einem dezentralisierten Hauptbuch, aufgezeichnet sind, werden sie Teil einer unveränderlichen Aufzeichnung und damit unempfindlich gegen Manipulation oder Betrug.

Zweitens: Obwohl die Technologie einige Herausforderungen hat, reift sie und überwindet technologische Hürden.

Drittens gewinnen Kryptowährungen für immer mehr Anwendungsfälle an Zugkraft. Während Bitcoin nicht als Tauschmittel geeignet ist, da es viel zu volatil ist, kann es als “Wertaufbewahrungsmittel” wie digitales Gold verwendet werden. Andere Kryptos, wie Ether, können für Transaktionen und „Smart Contract-Anwendungen” nützlich sein.

Ihr viertes Argument ist, dass das Krypto-Ökosystem sich mittlerweile im Mainstream eingefunden hat, indem große Unternehmen die Technologie übernehmen, Krypto-Assets verwahren und neue Anwendungsfälle entwickeln.

Zu den Mainstream-Unternehmen, die jetzt in Krypto involviert sind, gehören auch PayPal Holdings und Fidelity Investments. Auch Banken wagen sich in die digitale Token-Arena, darunter JPMorgan Chase, das einen JPM Coin für digitale Zahlungen entwickelt.

Ein großer digitaler Token könnte bald auch von Facebook vorgestellt werden. Mittlerweile heißt das Projekt von Facebook aber nicht mehr Libra, sondern Diem und wurde komplett überarbeitet.

 

Notenbanken als Plus für Coinbase?

Ein weiterer positiver Aspekt für Coinbase könnte die Einführung von digitalen Zentralbankwährungen sein, die als CBDCs bekannt sind. China hat bereits eine digitale Version des Yuan in einer Pilotphase eingeführt. Alle großen Zentralbanken, einschließlich der Federal Reserve und der EZB untersuchen oder entwickeln derzeit aktiv digitale Token ihrer Währungen.

Die Ausgabe von CBDCs wäre positiv für Coinbase, wie die Analysten Anmerken, da sie der Krypto-Technologie enorme Glaubwürdigkeit verleihen und helfen würde, ihre Akzeptanz zu fördern. CBDCs könnten auch Stablecoins verdrängen – privat ausgegebene digitale Token – eine Dynamik, die Coinbase helfen könnte. Coinbase könnte sich dann an der Entwicklung der CBDC-Infrastruktur für Speicherung und Transaktionen beteiligen.

Das Problem ist, dass diese Katalysatoren für die Coinbase-Story dem Markt eigentlich bekannt sein müssten.  Derzeit ist es also eine Stimmungsfrage und eine Zeitfrage, wann eine Umkehrung des bärischen Narrativs erfolgt, um die Coinbase Aktie wieder nach oben zu bringen.

El Salvador entwickelt sich unterdessen zu einem Testlabor. Das Land hat im Juni ein Gesetz verabschiedet, das Bitcoin ab September einen legalen monetären Status verleiht. Wie es scheint läuftt die „Bitcoinisierung” von El Salvador nicht reibungslos ab. Es gibt einige Anzeichen, dass die Akzeptanz schwierig ist und wohl einige Zeit benötigt.

In einer von der Industrie- und Handelskammer von El Salvador durchgeführten Umfrage unter Unternehmen und Verbrauchern im Land zeigt eine weit verbreitete Skepsis, wobei mehr als ein Drittel der Befragten den Transaktionen in Bitcoin misstrauen würden. Fast alle Verbraucher sagten auch, dass sie nicht in Bitcoin bezahlt werden oder Überweisungen aus dem Ausland erhalten wollen.

Erschwerend kommt hinzu, dass internationale Banken und Finanzinstitutionen nicht darauf erpicht sind, Bitcoin in ihre Finanzmodelle aufzunehmen. Der Internationale Währungsfonds hat El Salvador mitgeteilt, dass die Annahme von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel ein Hilfspaket für das Land erschweren würde.

 

Wie könnte sich die Coinbase Aktie weiterentwickeln?

Vier Monate nachdem IPO von Coinbase hat sich die Euphorie deutlich gelegt. Der Abverkauf der Kryptowährungen hinterließ deutliche Narben. Nach dem bombastischen ersten Handelstag verlor die Coinbase Aktie von ihrem Intraday-Hoch bei 429 USD über 50 % und erreichte am 19. Mai das bisherige Verlaufstief bei 208,08 USD.

In den letzten 2 Wochen hat sich die Coinbase Aktie nun um den 210 USD Bereich stabilisiert und konnte sich etwas nach oben absetzen. Kurzfristig lässt sich das Maihoch bei 306,89 USD als Orientierungspunkt einordnen.

Sollte es der Coinbase Aktie gelingen auch diesen Hochpunkt zu überwinden könnte sich die Situation entspannen und ein weiterer Anstieg in Richtung 341,91 USD und zum IPO-Hoch mit sich bringen.

Unter 210 USD wäre die derzeitige Erholungsphase beendet und ein weiterer Abverkauf bis in den Bereich bei 148 USD müsste einkalkuliert werden, bevor erneut eine Stabilisierung erfolgen könnte.

 

Coinbase Tageschart; Quelle: CMC Markets Plattform

Coinbase Tageschart; Quelle: CMC Markets Plattform

Disclaimer & Risikohinweis

72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere Trading News Weitere Trading News