Aktie im Fokus: Covestro – Gemischten Zahlen vorgelegt

direktbroker-FX.deWertpapiere des Spezialchemiekonzerns Covestro sind zu Beginn dieser Woche merklich nachgefragt, das Unternehmen hat nämlich Quartalszahlen vorgelegt. Diese reißen einen zwar nicht unbedingt vom Hocker, spiegeln offenbar aber ein besseres Ergebnis wider, als zuvor erwartet worden war.

Genauer gesagt hat Covestro im 3. Quartal einen Umsatz von 3,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,7 Mrd. Euro, Analystenprognose: 3,175 Mrd. Euro), ein Ebitda von 425 Mio. Euro (Vorjahr: 859 Mio. Euro, Prognose: 415 Mio. Euro), einen freien operativen Cashflow von 243 Mio. Euro (Vorjahr: 578 Mio. Euro) und einen Nettogewinn von 147 Mio. Euro (Vorjahr: 496 Mio. Euro, Prognose: 150 Mio. Euro) erzielt.

Technisch gestaltet sich das Chartbild ebenso interessant, wie die vorgelegten Quartalszahlen.

Denn Covestro kratzt wieder an seinem mittelfristigen Abwärtstrend und weist seit Juni dieses Jahres zusätzlich noch eine vielversprechende Trendwendeformation in Form einer inversen SKS-Formation auf.

Diese könnte zusammen mit weiterem Kaufinteresse in der Aktie einen nachhaltigen Trendwechsel und weiter steigende Kurse hervorbringen.

 

Covestro Long-Chance

Ein Blick auf das aktuelle Kursniveau offenbart zeitgleich jedoch ein nicht unerhebliches Widerstandsbollwerk ausgehend aus dem Wochenchart zwischen 48,00 und 48,36 Euro. Erst über diesem Niveau dürfte sich Covestro tatsächlich weiter gen Norden entfalten und erste Gewinne an 52,00 Euro hervorbringen.

 


 

Knapp darüber – bei 55,28 Euro – verläuft aber auch schon der 200-Wochen-Durchschnitt und stellt eine weitere Hürde für die Aktie dar. Insgesamt könnte nach einem nachhaltigen Ausbruch Kurspotenzial zurück an 61,48 Euro freigesetzt werden und bietet genug Ansatzpunkte für ein erfolgreiches Long-Investment.

Allerdings sollten Investoren auch etwas Geduld mitbringen, einige Monate werden bis zum endgültigen Zieleinlauf veranschlagt werden müssen. Trotzdem ist das Wertpapier noch nicht vollends aus dem Schneider, ein Kursrutsch unter 45,00 Euro birgt noch die Gefahr kurzfristiger Abschläge auf das Niveau der rechten Schulter bei 41,63 Euro.

Dies würde die inverse SKS-Formation etwas in Bedrängnis bringen, Kursnotierungen darunter dürften zu einem Test der August- und Jahrestiefs bei 37,19 Euro führen und die nicht ausgelöste SKS gänzlich negieren.

 

Eckpunkte: LONG

  • Einstieg per Stop-Buy-Order : 48,50 Euro
  • Kursziel : 52,00 / 55,28 Euro
  • Stop : < 45,00 Euro
  • Risikogröße pro CFD : 3,50 Euro
  • Zeithorizont : 2 – 4 Monate

 

Covestro Tageschart

 

Covestro AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 46,36 Euro; Handelsplatz: Xetra; 10:00 Uhr

Covestro AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 46,36 Euro; Handelsplatz: Xetra; 10:00 Uhr

 


 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge