Aktie im Fokus: Tesla – Rückruf von rund 80.000 Fahrzeugen angeordnet

IG: Der US-E-Autobauer Tesla ruft mehr als 80.000 in China produzierte sowie importierte Fahrzeuge angesichts von Software- und Sicherheitsgurtproblemen zurück.

Ebenfalls blicken Anleger auf die jüngsten Umwerbungen rund um ein neues Tesla-Werk durch den südkoreanischen Präsidenten.

Laut Tesla würde es sich bei den rund 80.000 Fahrzeugen um die Fabrikate “Model S” und “Model 3” handeln, welche zwischen 2013 und 2022 nach China importiert beziehungsweise ab 2019 in der Volksrepublik hergestellt wurden.

 

Südkorea gibt Bewerbung für neues Tesla-Werk ab

Der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol hat bei Tesla-Chef Elon Musk angeklopft, um den Bau einer Elektroauto-Fabrik im eigenen Land in die Wege zu leiten. Neben erstklassigen Investitionsbedingungen würde das Land “ein industrielles Fahrzeug-Ökosystem von Weltrang” besitzen, hieß es.

Laut Musk sei Südkorea einer der „Top-Kandidaten“, um Investitionen zu tätigen, hieß es im Rahmen einer Online-Konversation mit dem südkoreanischen Präsidenten.

Eine Entscheidung soll getroffen werden, wenn in anderen asiatischen Ländern die Investitionsbedingungen nebst Arbeitsmarkt und Produktionsumfeld geprüft seien. Zudem könnte auch in die Ladeinfrastruktur in Südkorea investiert werden, hieß es von Musk.

In Südkorea selbst werden ohnehin schon Bauteile für den Sektor des autonomen Fahrens nebst künstlicher Intelligenz produziert.

Aktuell werden in Asien bis dato lediglich in Shanghai Autos gefertigt. Im vergangenen Jahr wurden rund 484.000 Fahrzeuge final ausgeliefert.

Zuletzt sickerten Medienberichten immer wieder Pläne durch, dass die Zahl der produzierten Autos verdoppelt werden soll.

 

 

Tesla Aktie bleibt charttechnisch weiter angeschlagen

Die Tesla Aktie bleibt Ende November aus charttechnischen Gesichtspunkten zunächst angeschlagen. Allein in diesem Monat hat das Papier rund ein Fünftel seines Wertes eingebüßt.

Neben geldpolitischen Unwägbarkeiten wie etwa der Unsicherheit über die zukünftige US-Geldpolitik sorgte vor allem die jüngste Übernahme des Kurznachrichtendienstes Twitter für Wirbel.

Anleger fürchteten, dass Musk weitere Tesla-Papiere versilbern könnte, um Liquidität zu schaffen. Insgesamt musste Musk rund 44 Milliarden Dollar für den Deal hinblättern.

Auch wenn ein Heranlaufen an die 200-Dollar-Marke denkbar bleibt, dürfte der seit Mitte September eingeschlagene und damit übergeordnete Abwärtstrend überwiegen.

 

Tesla Aktie Chart auf Tagesbasis

Tesla Aktie Chart auf Tagesbasis; Quelle: IG Handelsplattform

Tesla Aktie Chart auf Tagesbasis; Quelle: IG Handelsplattform

Themen im Artikel
IG Europe Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

IG Europe News

Weitere Trading News