Alpari: EUR/GBP: Fehlausbruch mit Short-Covering-Potential?

AlpariIn der letzten Technischen Analyse in diesem Währungspaar vom 06.09.2013 wurde auf das mögliche Doppeltop und die mittelfristige Trendwende nach unten hingewiesen. Tatsächlich fiel das Währungspaar auch unter die Nackenlinie (untere schwarze Linie) und löste ein Verkaufssignal mit Kursziel  0,0831 aus. In den Folgetagen konnte das Währungspaar sich aber an der Horizontalunterstützung bei 0,8350 stabilisieren (obere violette Linie). Gestern erfolgte eine dynamische Aufwärtskerze und eroberte die Nackenlinie zurück (blaue Box). Aktuell testet EUR/GBP die 20-Tagelinie von unten (rote fallende Linie). In der Regel sind Fehlausbrüche geprägt von starken Gegenbewegungen, da viele Markteilnehmer ihre prozyklischen Positionen schließen müssen. Ein weiteres Indiz für den Stimmungsumschwung wäre die Herausnahme des Widerstands bei 0,8473 (untere grüne Linie). Danach würde die Anlaufmarke bei 0,8500 folgen (obere grüne Linie).

Die technischen Indikatoren präsentieren sich konstruktiv und lassen das Szenario eines Fehlausbruchs möglich erscheinen. Der DMI ist zwar noch nicht bullish ausgerichtet, aber dürfte bei einem weiteren positiven Tag ein Kaufsignal auslösen. Der Stochastik hat bereits mit einer positiven Divergenz auf ein Abebben des Verkaufsdrucks hingewiese, ebenso wie der CCI, der auch ein neues Kaufsignal ausgelöst hat.

Chart: EUR/GBP im Tageschart
 

Sollte hingegen der Aufwärtsimpuls an den dichten Widerstandsketten scheitern und unter die Haltezone bei 0,8350 fallen, muss man von einem ?Dead Cat Bounce? ausgehen und die mittelfristige Trendwendeformation würde wieder aktiviert werden. Dabei wäre die nächste Unterstützung bei 0,8323 angesiedelt (untere violette Linie).
 

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Florian Eberhard finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge