Alpari: GBP/USD: Doppeltop oder Konsolidierung?

Alpari: Das Währungspaar hat zwischen März und September eine große Bodenbildung in Form eines Doppelbodens abgeschlossen (grüne Linie bis untere violette Linie). Mit Überschreitung der Nackenlinie bei 1,5752 (untere violette Linie) wurde ein mittelfristiges Kaufsignal ausgelöst, dass aufgrund der Formationshöhe ein kalkulatorisches Kursziel bis in den Bereich von 1,6644 aufweist. Bereits im Vorfeld der Bodenbildungsformation hat sich vom Julitief bei 1,4860 ein steiler Aufwärtstrendkanal gebildet (schwarze Linien), der im September und Anfang Oktober die obere Trendkanalbegrenzung marginal nach oben durchstieß und jeweils "Channel Buster" generierte (blaue Boxen). Diese Übertreibung war der Startschuß für die immer noch anhaltende Konsolidierungsspanne zwischen 1,59 und 1,6258 (rote Linien). Vor wenigen Tagen wurde auch die untere Begrenzung des Trendkanals verletzt und aktuell handelt GBP/USD an der unteren Begrenzung der Handelsspanne (untere rote Linie). Sollte diese Unterstützung preisgegeben werden, würde sich ein kleines Doppeltop mit Kursziel 1,5542 vollzogen haben. Dabei wären die nächsten Anlaufpunkte bei 1,5848, 15796 sowie 1,5752 vorzufinden (violette Linien). Bei einer Unterschreitung letztgenannter Marke würde sogar die große Bodenbildung wieder negiert werden und die Abwärtsrisiken würden nochmals zunehmen. 

Von Seiten der trendfolgenden Indikatoren überwiegen derzeit die Abwärtsrisiken. Sowohl der DMI als auch der Aroon sind bearish positioniert. Bei den Oszillatoren ist der Stochastik bereits tief in seine untere Extremzone eingetaucht und steht kurz vor einem Kaufsignal. In Anbetracht der wichtigen Unterstützung bei 1,5900 könnte dies zu einer Stabilisierung führen.
 

Chart: GBP/USD im Tageschart
 

Solle sich aus dieser Stabilisierung ein erneuter Aufwärtsimpuls ergeben, würde sich das aktuell neutral zu interpretierende Chartbild bei einem Schlusskurs über der oberen Handelsspannenbegrenzung wieder positiv gestalten (obere rote Linie). Dann würde ein neues prozyklisches Kaufsignal entstehen und das Trendpotenzial von 358 Pips müßte nach oben abgetragen werden. In diesem Fall sollten Trader aber den massiven Horizontalwiderstand bei 1,6307 beachten (orange Linie), der das Währungspaar bereits drei Mal hat scheitern lassen. Eine Überwindung wird nicht einfach.

 

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie im Alpari Newsroom.

Folgen Sie Jörg Rohmann auf Twitter @Joerg_AlpariDE.

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Florian Eberhard finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge