Analysten geben Börsenausblick für die 2. Jahreshälfte

IGEntdecken Sie anhand der Aktienmarktprognosen der IG-Analysten für 2021, wie sich Aktien und Indizes im Laufe des Jahres bewegen könnten.

 

Tech-Aktien könnten die US-Leistung beeinträchtigen – Chris Beauchamp

Nach der Volatilität von 2020 achten die Anleger auf anhaltende wilde Schwankungen an den Aktienmärkten. Aktien stiegen 2021 auf ein Hoch, nachdem sie in vielen Fällen ihre Verluste im Zusammenhang mit Covid-19 vollständig aufgeholt hatten.

Während wir zu Beginn des Jahres einige Rückgänge sehen könnten, deutet die Ankunft von Impfstoffen darauf hin, dass der Weg zur Genesung endlich da ist. Unterstützt durch eine lockere Geldpolitik und hoffentlich durch zusätzliche fiskalische Anreize scheinen die US-Aktien insgesamt gut aufgestellt zu sein, um ihren Lauf fortzusetzen.

Das große Risiko für den S&P 500 besteht darin, dass ein plötzlicher Rückgang dieser bisher unberührbaren Namen die Leistung des Index in den nächsten 12 Monaten ernsthaft beeinträchtigen könnte, da ein Großteil seiner Leistung auf den Anstieg der Big-Tech-Unternehmen zurückzuführen ist.

 

US 500 Kassa-Chart

 

Die Märkte sollen sich 2021 weiterhin auf den Weg der Erholung konzentrieren – Kyle Rodda

Im größten Teil des Jahres 2021 wird es darum gehen, wie sich die Weltwirtschaft von der Pandemie erholt, und die ersten Anzeichen sind recht positiv – Impfstoffe sollten im ersten und zweiten Quartal weltweit eingeführt werden, und Berge wirtschaftlicher Impulse könnten auf eine Normalisierung der wirtschaftlichen Bedingungen hinweisen, die eine deutliche Erholung des Wachstums unterstützen sollte.

Dies alles könnte gut für Vermögenswerte funktionieren, die für den Konjunkturzyklus empfindlich sind, wie Wertaktien in den Sektoren Finanzen, Energie, Industrie und Rohstoffe, der breitere Rohstoffkomplex und Währungen mit hohem Beta.

Unterdessen scheint die Outperformance der US-Aktienmärkte zu enden, da die Investitionsströme – unterstützt durch die äußerst akkommodierende Geldpolitik der globalen Zentralbanken – Renditen in Regionen und Vermögenswerten mit höherem Risiko wie asiatischen und Schwellenländern und Aktien anstreben.

Dies ist natürlich das perfekte Bull-Case-Szenario. Es gibt mehrere Risiken, die diesen Ausblick bedrohen – ganz zu schweigen von der allgegenwärtigen Möglichkeit eines völlig unbekannten Ereignisses, das die Märkte entgleist, wie wir alle im Jahr 2020 erfahren haben.

Von den vorhersehbaren Risiken sind die Schwierigkeiten bei der Verteilung und Verabreichung des Impfstoffs am größten, wobei schon geringe Probleme in diesem Prozess eine Bedrohung für die wirtschaftliche Erholung der Welt darstellen.

Ein weiteres Risiko ist die Möglichkeit einer Änderung der Wirtschaftspolitik, möglicherweise wenn die Erholung der Weltwirtschaft zu heiß wird. Wie schon seit Jahren könnte ein unerwarteter Anstieg der Inflation die Zentralbanken dazu zwingen, sich von ihren äußerst akkommodierenden politischen Rahmenbedingungen zu lösen, was möglicherweise die Bedingungen in einem Markt untergräbt, der immer noch stark von geldpolitischer Unterstützung abhängig ist.

 

 

Die Marktgesundheit wartet auf Impfung – Monte Safieddine

Mit der im Jahr 2020 angekündigten Lockerung der Zentralbank ist die Inflation bei der Rendite von Vermögenswerten bereits angekommen. Und solange die Lieferketten im Jahr 2021 nicht zu eng werden und die Nachfrage nach dem VPI-Warenkorb nicht steigt, werden Messwerte unter 2 % sicherstellen, dass eine Lockerung, die bereits vor der Pandemie begonnen hatte, bis weit in das nächste Jahr hinein anhält.

Der eigentliche Joker wird der Impfstoff sein, und zwar nicht nur auf logistischer Ebene, der im Laufe der Zeit sortiert werden kann, sondern auch, ob die Wirksamkeit der Population die Wirksamkeitszahlen der Proben ohne langfristige Konsequenzen reproduzieren kann.

Selbst dann werden gleichzeitig steigende Fälle von Coronaviren und Todesfälle bedeuten, dass das erste Quartal des nächsten Jahres noch etwas düster sein wird, insbesondere wenn keine fiskalischen Anreize eintreffen, ein entscheidender Faktor, um den Verbraucher über Wasser zu halten.

Der Unterschied zwischen einer schrumpfenden Realwirtschaft und rekordhohen Aktien hat sich aufgrund der Geldpolitik vergrößert, die die Anleger dazu zwingt, immer größere Risiken für geringere Renditen einzugehen, sich auf Kapitalzuwachs und Hoffnungen auf künftiges Wirtschaftswachstum zu verlassen.

Obwohl erwartet wird, dass 2021 rosigere Wirtschaftszahlen liefert, wenn Impfstoffe die Erwartungen erfüllen, führt dies möglicherweise nicht zu einem dauerhaften Rückgang der Rekordhöhen für Aktien.

Dies wird insbesondere dann der Fall sein, wenn ein schwächerer US-Dollar die Anleger davon abhält, Bargeld zu halten, und wahrscheinlich den aktuellen technischen Überblick über den Bullentrend für Schlüsselindizes intakt hält.

 

Neue Anspannung und Brexit könnten das Vertrauen der Anleger belasten – Joshua Mahony

Wenn 2020 das Jahr der Störungen war, wird 2021 voraussichtlich der holprige Weg zur Erholung sein. Der jüngste amerikanische Konjunkturdurchbruch zeigt einen klareren Weg für die US-Märkte auf, mit der Aussicht auf einen von Biden geführten Vorstoß für weitere Ausgaben, der wahrscheinlich zur Steigerung der Outperformance beitragen wird.

Das Vereinigte Königreich dürfte zunächst die Hauptlast dieses aktuellen Stammes tragen. Sollte sich der neue Stamm jedoch weltweit verbreiten, könnte es für weniger ausgerüstete Entwicklungsländer zu einer erheblichen Underperformance kommen – insbesondere, da das Vereinigte Königreich bei Impfungen führend ist.

Das erste Quartal verspricht, für das Vereinigte Königreich volatil zu werden, mit längeren Sperren und einer unsicheren Welt nach dem Brexit, die mehr Angst und weniger Vertrauen bringt. Unabhängig von der Form des Brexit wird dies zu einer Störung der derzeitigen Praktiken führen.

Das erste Quartal wird den Anlegern jedoch mehr Klarheit darüber geben, wie genau dieses Ereignis das Vereinigte Königreich in Zukunft prägen wird.

 

FTSE 100 Kassa-Chart

 

Trotz dieser Risiken warten zweifellos viele Ressourcen in den Startlöchern, die ins Spiel kommen könnten, wenn das Vereinigte Königreich diese anfängliche Störung erfolgreich bewältigt.

Insgesamt ist mit einer fortschreitenden Abkehr von Risiko und Unsicherheit im Jahr 2021 zu rechnen, da das Coronavirus-, US-Wahl- und Brexit-Risiko allmählich (hoffentlich) in den Rückspiegel übergeht.

 

Aufstrebende asiatische Aktien dürften die Rallye bis 2021 fortsetzen – Jingyi Pan

US-amerikanische und aufstrebende Aktien scheinen der Konsenshandel für 2021 zu sein. Dies ist angesichts der Erwartung, dass die Geld- und Fiskalpolitik im neuen Jahr weitgehend unterstützt wird, keine Überraschung – auch wenn die Fiskalpolitik nicht mehr dem Niveau entspricht, das wir unmittelbar nach der Covid-19-Pandemie gesehen haben.

Der bemerkenswerte Wende zum Jahresende 2020 brachten die positiven Impfstoffentwicklungen, bei denen Pfizer, BioNTech und Moderna in verschiedenen Teilen der Welt zugelassen wurden und mit dem Vertrieb begonnen haben.

Dies wurde allgemein als großer Schritt in die richtige Richtung angesehen, um die Weltbevölkerung auf den Weg der Massenimpfung und zur Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivitäten zu bringen.

Während der Emerging Markets Index zu Beginn der Erholung vom Covid-19-Schock zunächst hinter seinem US-Gegenstück zurückgeblieben war, wird erwartet, dass er den Anstieg bis 2021 fortsetzt.

Der konjunkturlastige Index könnte sich auf die Erholung stützen, die der Region zugute kommt. Mit der Biden-Regierung wird auch ein weniger konfrontativer außenpolitischer Ansatz erwartet, insbesondere mit China, auch wenn die Handelstarife vorerst noch bestehen bleiben. Dies würde die Unsicherheit für das neue Jahr verringern.

Aufstrebende asiatische Aktien bleiben aufgrund der stabilen Leistung Chinas ein Lichtblick. Die chinesische Wirtschaft war in Bezug auf die Covid-19-Pandemie die erste, die weiterhin solide wirtschaftliche Werte und eine anhaltende Verbesserung der Nachfrage verzeichnete – genug, um die Region in eine Erholung zu führen.

Verschiedene ASEAN-Märkte fallen in ähnlicher Weise in diese konjunkturlastige Gruppe, einschließlich des lokalen Singapore-Index, obwohl sie streng genommen nicht zur Kategorie der Schwellenländer gehören.

Themen im Artikel
IG Europe Merkmale
  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
Disclaimer & Risikohinweis

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

IG Europe News

Weitere Trading News