Anlageindex: Spardisziplin der Deutschen leicht angestiegen

  • Deutsche fahren Konsum etwas herunter
  • Schnelle Verfügbarkeit des Ersparten beliebter als langfristige Geldanlage
  • Indexstand November: 95,7 Punkte


comdirect: Auch wenn die Konsumfreude noch immer überwiegt: Im November drosselten die Deutschen ihre Ausgaben ein wenig und legten im Vergleich zum Vormonat wieder etwas mehr zurück. Das zeigt der aktuelle comdirect Spar- und Anlageindex, der im Vergleich zum Vormonat einen Sprung von drei Zählern nach oben auf 95,7 Punkte machte. Durchschnittlich sparte jeder Bundesbürger vier Euro mehr als im Vormonat. Doch angesichts des bevorstehenden Weihnachtsfestes legten die Deutschen ihr Geld nicht langfristig an, sondern blieben lieber liquide und parkten ihre Ersparnisse auf dem Girokonto (59 Prozent) oder verwahrten es in Form von Bargeld (31 Prozent).

 

Von den Befragten zwischen 18 und 29 Jahren bewahrten sogar 41 Prozent ihre Ersparnisse griffbereit zuhause auf. Im Dezember dürfte die Konsumfreude jedoch wieder stärker ansteigen: Für diesen Monat plant die Bundesbevölkerung durchschnittlich ein Fünftel (20 Prozent) weniger zu sparen als im November, und das trotz Weihnachtsgeld und Bonuszahlungen.
 

 

Top Ten Geldanlage: So legten die Deutschen im November ihre Ersparnisse an

1. Girokonto (59%)
2. Sparbuch (57%)
3. Tagesgeld (37%)
4. Bargeld (31%)
4. Bausparvertrag (31%)
4. Lebensversicherung (31%)
5. Altersvorsorge (29%)
6. Festgeld (19%)
6. Fonds (19%)
7. Aktien (13%)
8. Sparplan mit fester Verzinsung (10%)
9. Sparbrief (7%)
9. Wertpapiersparbrief (7%)
10. Anleihen (4%)

 

Hintergrund zum comdirect Spar- und Anlageindex

Der comdirect Spar- und Anlageindex erscheint monatlich und gibt Aufschluss darüber, ob Privatpersonen in Deutschland tendenziell eher sparen oder konsumieren. Der Index basiert auf einer repräsentativen Befragung von 1.600 Bundesbürgern, die vom Marktforschungsinstitut Toluna durchgeführt wird. Er spiegelt das Verhalten der Privatpersonen mit Blick auf ihre Anlagen und Ausgaben wider – und damit ihre Sparneigung.

Disclaimer

CFDs (Contracts for Difference) sind komplexe Finanzinstrumente und bergen aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko für Ihr eingesetztes Kapital. 75% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Stellen Sie daher sicher, daß Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und sich das Risiko eines Verlustes leisten können.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge