Aus Admiral Markets wird Admirals

Admiral Markets: Zum 20. Geburtstag nimmt die international agierende Admiral Markets Group ein umfassendes Rebranding vor. Seit dem 5. März 2021 ist aus Admiral Markets Admirals geworden.

Damit trägt der Finanzdienstleister seiner Entwicklung vom reinen Forex- und CFD-Broker zum verlässlichen Partner für alle Bereiche der persönlichen Finanzen Rechnung. So soll das Angebot künftig auf Geldgeschäfte aller Art, vom Trading bis zur Kreditkarte, erweitert werden.

 


 

Vor vielen Jahren ist die Marke Admiral Markets mit dem Motto „Trading for everyone“ angetreten, um den Forex- und CFD-Handel für mehr Menschen zugänglich und attraktiv zu machen. Seither wächst und gedeiht das Unternehmen durch alle Marktphasen hindurch immer weiter.

Aktuell ist der Finanzdienstleister, gegründet 2001, in 130 Ländern rund um die Welt aktiv und hat sich zu einem der führenden Forex- und CFD-Broker mit mehr als 8.000 Instrumenten, inklusive der meistgehandelten Währungspaare, Indizes und Rohstoffe, entwickelt. Mit seinem breiten Produktangebot und den attraktiven Konditionen überzeugt Admirals  nicht nur die Kunden,sondern weist in Tests auch regelmäßig die Konkurrenz in ihre Schranken.

Innovation war von Beginn an ein zentraler Bestandteil der Arbeit von Admiral Markets. So wurde 2017 der Handel mit CFDs auf digitale Währungen und die weltweit führenden Aktien erweitert. Anfang dieses Jahres folgte die virtuelle AM Card, die in den kommenden Wochen auch als physische Kreditkarte erhältlich sein wird.

Auch die von den Kunden sehr geschätzten Funktionserweiterungen der MetaTrader-Handelssoftware zeigt die Innovationskraft des Unternehmens. Das Rebranding trägt dieser Entwicklung vom Spezialisten für Forex- und CFD-Handel hin zu einem Anbieter umfassender Finanzdienstleistungen nun Rechnung.

„Der neue Look und das neue Logo sollen unsere neue Mission repräsentieren: Wir wollen die Art und Weise, wie unsere Kunden ihre persönlichen Finanzen angehen neu definieren – durch Komplettlösungen für Ausgaben, Investitionen und Geldmanagement. Kundenorientierung und innovative Lösungen, die ihnen das Leben erleichtern, sind dabei die Grundpfeiler unserer Arbeit und der Anspruch an dem wir uns gerne messen lassen“, erklärt Jens Chrzanowski, Mitglied des Management Boards der Admiral Markets Group.

„Natürlich ist und bleibt das Trading eines unserer Kernelemente, hier haben wir über 20 Jahre eine riesige Expertise aufgebaut, von der unsere Kunden weiterhin profitieren werden. Hinzu werden aber künftig weitere spannende Bereiche kommen, die eng verzahnt sein und alle Bereiche der persönlichen Finanzen abdecken werden. So erhält der Kunde alles aus einer Hand, aus einem Konto und mit der gleichen, gewohnt hohen Qualität“, so Chrzanowski weiter.

 

Disclaimer & Risikohinweis

71 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge