Australischer Dollar profitiert von dem stärker als erwartet ausgefallenem Wirtschaftswachstum in Australien

TeleTrade: Die meisten asiatischen Märkte stiegen. Der Grund für den Anstieg war der starke chinesische Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungssektors.

China:
Der offizielle chinesische Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungssektors kletterte von 54,2 im Juli auf 54,4 im August. Der chinesische HSBC-Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungssektors stieg von 50,0 im Juli auf 54,1 im August. Das war der höchste Wert seit
März 2013.

Japan:
Japanische Aktien stiegen, als bekannt wurde, dass der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe Yasuhisa Shiozaki zum Gesundheitsminister ernannt hat. Yasuhisa Shiozaki soll den Government Pension Investment Fund (GPIF) reformieren.

Börsen Asien:

  • Nikkei 225 15,728.35 +59.75 +0.38%
  • Hang Seng 25,317.95 +568.93 +2.30%
  • Shanghai Composite 2,288.63 +22.58 +1.00%

Australischer Dollar:
Der australische Dollar fiel aufgrund des besser als erwartet ausgefallenen australischen Bruttoinlandsproduktes (BIP) gegenüber dem
US-Dollar. Das australische Bruttoinlandsprodukt stieg im zweiten Quartal um 0,5% (I. Quartal: +1.1%) und übertraf die Erwartungen für
einen Anstieg um 0,4%.

Auf Jahresbasis stieg das australische BIP im zweiten Quartal um 3,1% (I. Quartal: +3.5%). Analysten hatten einen Anstieg um 3,0% erwartet.

Die Rede des Reserve Bank of Australia (RBA)-Gouverneurs Glenn Stevens hat den australischen Dollar auch positiv beeinflusst. Glenn Stevens warnte vor einer Immobilienblase, die aufgrund der niedrigen Zinsen entstehen kann. Analysten interpretierten seine Kommentare so, dass die RBA den Leitzins erneut nicht senken wird.

Der AIG-Dienstleistungsindex kletterte von 49,3 im Juli auf 49,4 im August.

Währungsalternativen

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge